Startseite / Fußball / Junioren Bundesliga / B-Junioren: 1. FC Köln zum dritten Mal Deutscher Meister

B-Junioren: 1. FC Köln zum dritten Mal Deutscher Meister

„Geißböcke“ gewinnen packendes Finale bei Titelverteidiger BVB 3:2.
Die U 17 des 1. FC Köln (Foto) ist zum dritten Mal nach 1990 und 2011 Deutscher B-Junioren-Meister. Das Team von Trainer Martin Heck gewann das spektakuläre Endspiel bei Borussia Dortmund 3:2 (2:1) und entthronte damit den Titelverteidiger.

Vor 10.000 Zuschauern im ausverkauften Stadion Rote Erde ließen Jacob Jansen (14./21.) und Meiko Sponsel (47.) die „Geißböcke“ jubeln. Für den bis dahin noch ungeschlagenen BVB, der die reguläre Saison in der West-Staffel der B-Junioren-Bundesliga mit neun Punkten Vorsprung vor den Kölnern als Meister beendet hatte, trafen Youssoufa Moukoko (36.) und Ansgar Knauff (43.). Kapitän Rilind Hetemi scheiterte mit einem Foulelfmeter am überragenden FC-Torhüter Daniel Adamczyk (37.).

Auch Rauball, Schönweitz und Zorc live dabei

Gegenüber den erfolgreichen Halbfinalspielen hatten beide Trainer jeweils eine Änderung in ihren Anfangsformationen vorgenommen. Beim BVB kehrte der zuvor angeschlagene Rechtsverteidiger Lion Semic (für Ömer Özden) in die Startelf zurück. Bei den Kölnern beorderte Martin Heck im Vergleich zum 4:0-Heimsieg gegen den FC Bayern München den späteren Doppeltorschützen Jacob Jansen in den Angriff. Batuhan Özden blieb dafür zunächst auf der Bank.

Die zahlreichen Ehrengäste auf der ebenfalls vollbesetzten Tribüne, darunter DFB-Interimspräsident und BVB-Präsident Dr. Reinhard Rauball sowie Meikel Schönweitz (Cheftrainer U-Nationalmannschaften), die U-Nationaltrainer Guido Streichsbier, Christian Wörns und Michael Feichtenbeiner oder BVB-Sportdirektor Michael Zorc, sahen von Beginn an zwei offensiv eingestellte Teams, die sich zahlreiche Tormöglichkeiten erarbeiteten.

Das erste Ausrufezeichen setzten die Gäste aus dem Rheinland, als es Florian Witz aus fast 40 Metern versuchte und der Ball nur knapp über das BVB-Tor strich. Auf der Gegenseite hatte Ware Pakia die Dortmunder Führung auf dem Fuß, traf aber von der Strafraumgrenze nur die Latte.

Die komplette Zusammenfassung lesen Sie auf DFB.de.

Das könnte Sie interessieren:

Eintracht Frankfurt: Andreas Möller neuer Nachwuchsleiter

Ex-Nationalspieler hat bis zum 30. Juni 2022 unterschrieben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.