Startseite / Fußball / Oberliga / Essen: Fußball-Original Toni Pointinger jetzt runde „80“

Essen: Fußball-Original Toni Pointinger jetzt runde „80“

Oberstabsfeldwebel a.D., langjähriger ETB-Manager und Tennisspieler.


Einer der engagiertesten Funktionäre im höherklassigen NRW-Amateurfußball feierte jetzt einen ganz besonderen Geburtstag. Toni Pointinger, gebürtiger Passauer, aber längst im Ruhrgebiet heimisch geworden, wurde runde 80 Jahre. Der einstige aktive Fußballer (1. FC Passau), Oberstabsfeldwebel a.D., langjährige Leiter der Sportförderkompanie Essen-Kupferdreh, ehemalige Trainer der Bundeswehr-Nationalmannschaft (mit Spielern wie Jens Lehmann, Oliver Bierhoff, Thomas Häßler, Bodo Illgner, Olaf Thon oder Frank Mill) und passionierte Tennisspieler war in den vergangenen Jahrzehnten vor allem als Manager des Traditionsvereins ETB Schwarz-Weiß Essen aktiv.

Von Oktober 1992 bis Mitte 2011 trug Pointinger als Manager der ETB-Fußballabteilung am Uhlenkrug Verantwortung und arbeitete vor allem mit „Mister ETB“, Heinz Hofer, sehr eng zusammen. Bei Pointingers Amtsantritt kickte der ETB in der damals noch drittklassigen Oberliga Nordrhein, hoffte sogar auf die Rückkehr in die 2. Bundesliga. Später rutschte der Verein – ohne de facto jemals abgestiegen zu sein – durch die Einführung der Regionalliga und später durch die eingleisige 3. Liga bis in die fünftklassige NRW-Liga und die heutige Oberliga Niederrhein ab. Zweimal wurde die Qualifikation für die Regionalliga nur um einen Punkt verpasst.

Der einfallsreiche und unermüdliche Toni Pointinger erlebte in seiner Amtszeit nicht weniger als 15 ETB-Trainer. Er unterhält bis heute beste Kontakte zu Verbänden, Vereinen und Sponsoren.

Pointingers Amtszeit beim ETB endete im Sommer 2011. Im Juni 2012 übernahm er dann für knapp zwei Jahre das Amt des Organisationsleiters beim damaligen Regionalliga-Aufsteiger FC Kray.

Offiziell ist Toni Pointinger zwar schon seit fast 27 Jahren pensioniert, aber auch an seinem 80. Geburtstag denkt er noch lange nicht an den „Ruhestand“. Auch von einigen gesundheitlichen Rückschlägen ließ er sich nie unterkriegen. Typisch Toni eben.

Das könnte Sie interessieren:

Testspiel: U 19-Talente treffen bei Rot-Weiss Essens 4:1-Sieg

Tore gegen Margref-Klub SF Niederwenigern erst in der Schlussphase.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.