Startseite / Fußball / 2. Bundesliga / 3. Liga: Rekordspieler Tim Danneberg beendet seine Karriere

3. Liga: Rekordspieler Tim Danneberg beendet seine Karriere

Ab sofort zusätzlicher Co-Trainer von Daniel Thioune beim VfL Osnabrück.
Tim Danneberg (Foto/33), mit 332 Einsätzen Rekordspieler der 3. Liga, beendet seine Profikarriere. Nachdem sein auslaufender Vertrag beim aktuellen Meister und künftigen Zweitligisten VfL Osnabrück nicht mehr verlängert worden war, wechselt er nun als zusätzlicher Co-Trainer von Daniel Thioune in das Trainerteam der Lila-Weißen.

„Ich mache keinen Hehl daraus, dass ich die Entscheidung von Sportdirektor Benjamin Schmedes und Cheftrainer Daniel Thioune, sportlich nicht weiter auf mich zu setzen, erst verarbeiten musste“, sagt Danneberg: „Gleichzeitig hatten wir immer einen engen und vertrauensvollen Austausch. Ich habe mir danach die Zeit genommen, um mich intensiv mit meiner Familie über meine berufliche Zukunft zu beraten, und habe den Entschluss gefasst, meine Spielerkarriere mit dem Aufstieg in die 2. Bundesliga als Krönung zu beenden.“

Danneberg steigt als zweiter Co-Trainer neben Merlin Polzin ins Trainerteam beim VfL ein und wird sich in dieser Funktion neben den Trainingseinheiten mit den Profis unter anderem auch um den Übergang von Talenten aus dem Leistungs- in den Profibereich inklusive Spiel- und Trainingsbeobachtung sowie persönliche Gespräche kümmern. Eine Ausbildung zum Fitnesstrainer hatte er bereits erfolgreich absolviert.

„Ich freue mich, meine Erfahrung nun als Co-Trainer einbringen zu können und bin gleichzeitig froh, dem VfL erhalten zu bleiben“, so Danneberg: „Ich hatte schon bei meiner Verabschiedung das Gefühl, hier noch nicht fertig zu sein.“

Tim Danneberg wurde im Leistungszentrum von Arminia Bielefeld ausgebildet und schaffte bei den Ostwestfalen auch den Sprung in den Profifußball. Er trug die Trikots von Eintracht Braunschweig, SV Sandhausen, Holstein Kiel und Chemnitzer FC, ehe er im Sommer 2017 zum VfL Osnabrück wechselte. In seiner beeindruckenden sportlichen Vita stehen sieben Einsätze in der 1. Bundesliga, 15 Partien in der 2. Bundesliga sowie 39 Spiele in der Regionalliga und 54 Partien in der Oberliga. Mit 332 Begegnungen führt er in der 3. Liga die Liste der Rekordspieler an. Auf den Plätzen zwei und drei folgen Alf Mintzel (Karriereende beim SV Wehen Wiesbaden nach 326 Spielen) und Anton Fink (324 Spiele), der mit dem Karlsruher SC ebenfalls in die 2. Bundesliga aufgestiegen ist.

Das könnte Sie interessieren:

Preußen Münster: Ohne Simon Scherder zum Halleschen FC

26-Jähriger muss nach Gelb-Roter Karte gegen Tabellenführer zuschauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.