Startseite / Pferderennsport / Galopp / Galopp Hannover: Triumph und herber Verlust für Wöhler-Quartier

Galopp Hannover: Triumph und herber Verlust für Wöhler-Quartier

Dreijähriger Trial-Sieger Ashrun hat bislang keine Derby-Nennung.
Der von Andreas Wöhler (Gütersloh) trainierte dreijährige Hengst Ashrun war auf der Galopprennbahn in Hannover der beeindruckende Sieger im letzten Test für das 150. Deutsche Derby am Sonntag, 7. Juli, in Hamburg: Der im Besitz des Stalles Turffighter stehende Authorized-Sohn besitzt keine Nennung für das Rennen des Jahres, gewann aber die mit 25.000 Euro dotierte Vorprüfung für das „Blaue Band“ am Sonntag sehr eindrucksvoll.

Mit Jockey Jozef Bojko (Foto) entwickelte der erst kürzlich in einem Sieglosenrennen in Iffezheim erfolgreiche Hoffnungsträger zur Quote von 59:10 von weit hinten im elfköpfigen Feld so starke Reserven, dass er noch überaus sicher zum mit 14.000 Euro honorierten Treffer kam. Dreimal gewann der spätere Derbysieger dieses Trial auf der Neuen Bult. Ashrun dürfte aber nur in Hamburg starten, falls er eine 50.000 Euro teure Nachnennung erhalten würde.

Der Görlsdorfer Beam Me Up lief als Zweiter aus dem Vordertreffen das erwartet starke Rennen vor dem Karlshofer Secret Potion, einem Riesenaußenseiter. Auch Bitcoin machte als Vierter noch Boden gut vor dem lange führenden Mojano. Der stark gewettete Woodking konnte nicht die erhoffte Rolle spielen.

Überschattet wurde das Rennen vom Unfall des Favoriten Peppone (38:10), ebenfalls aus dem Wöhler-Quartier. Er wurde von seinem Reiter im Rennen angehalten und war nach einem Aorta-Abriss leider nicht mehr zu retten.

Ihr vierter Rang im Diana-Trial in Baden-Baden stempelte Dr. Christoph Berglards Nayala (18:10) zur heißen Favoritin in einem 1.750 Meter-Rennen für dreijährige Stuten. Nach einem bravourösen Endkampf von Jockey Jozef Bojko wehrte die Maxios-Tochter denn auch die gefährlich aussehenden Angriffe von Linaria knapp ab. Akua’maria folgte als Dritte schon weiter zurück.

Jubiläen für Jockey Panov und Trainerin Glodde

Die im Besitz von Graf und Gräfin von Stauffenberg stehende Noelani (45:10) präsentierte sich für Trainer Dominik Moser aus Hannover mit Jockey Wladimir Panov in einem 2.200 Meter-Rennen für dreijährige Stuten von ihrer starken Seite und sicherte sich gegen Floris Van Lips und Wild Bride einen knappen Vorsprung. Für Wladimir Panov war es der 500. Sieg.

Auch in einer Prüfung über 1.900 Meter stellte Trainer Moser den Sieger, denn der Bahnspezialist Wild Soldier (43:10) setzte sich mit Jockey-Spitzenreiter Maxim Pecheur (Lohmar) knapp gegen Lessing und Nordinsky durch.

Im abschließenden 1.600 Meter-Rennen durfte sich auch die Hallenser Trainerin Angelika Glodde über ein Jubiläum freuen. Mit dem Start-Ziel knapp hinkommenden Trespassed (22:10) feierte sie ihren 400. Sieg.

Das könnte Sie interessieren:

Galopp Dubai: Adrie de Vries im Hauptrennen mit guten Chancen

In „Al Maktoum Challenge Round 3“ geht es um rund 323.000 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.