Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / Zweithöchster Ticketabsatz in der Geschichte des deutschen Profifußballs

Zweithöchster Ticketabsatz in der Geschichte des deutschen Profifußballs

Bestmarke stammt aus der Saison 2016/2017.
Der Zuschauerzuspruch in der 1. und 2. Fußball-Bundesliga ist ungebrochen hoch. Die Zahl der abgesetzten Tickets bei den 36 Proficlubs markierte in der letzten Saison 2018/2019 mit insgesamt 18.885.620 den zweithöchsten Wert aller Spielzeiten. Ein höherer Absatz wurde nur in der Saison 2016/2017 verzeichnet (19.049.362). Basis der Statistik ist, wie seit Beginn der Erhebung dieser Zahlen und auch in anderen Ligen gängig, die Anzahl der abgesetzten Tickets inklusive Ehren- und Freikarten.

Die Entwicklung der individuellen Zahlen der beiden Ligen korreliert wie üblich auch mit der auf- und abstiegsbedingten Veränderung der Zusammensetzung beider Spielklassen. So hat sich der Schnitt in der Bundesliga im Vergleich zur Vorsaison moderat um 2,6 Prozent auf 42.738 abgesetzte Eintrittskarten pro Begegnung verringert. Unter den europäischen Top-Ligen bedeutet das weiterhin den unangefochtenen Spitzenwert. Gleichzeitig stieg die Nachfrage in der 2. Bundesliga im Verhältnis zur vergangenen Saison deutlich um 8,6 Prozent auf 18.980 Ticket-Besitzer pro Begegnung – der dritthöchste Wert in der Geschichte dieser Spielklasse.

Nach der Saison 2017/2018 waren der Hamburger SV und der 1. FC Köln aus der Bundesliga abgestiegen, der 1. FC Nürnberg und Fortuna Düsseldorf kehrten in die höchste deutsche Spielklasse zurück. Aus der 2. Bundesliga waren Eintracht Braunschweig und der 1. FC Kaiserslautern abgestiegen, aus der 3. Liga stiegen derweil der SC Paderborn 07 und der 1. FC Magdeburg auf.

Quelle: DFL

Das könnte Sie interessieren:

FC-Trainer Achim Beierlorzer: „Aufrichten und weitermachen“

Neu-Kölner blickt nach Derby-Niederlage gegen Gladbach nach vorne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.