Startseite / Fußball / Doppel-Aufstieg für Weltmeister Jürgen Kohler

Doppel-Aufstieg für Weltmeister Jürgen Kohler

Ex-Nationalspieler startet mit Viktoria Köln in der A-Junioren-Bundesliga.
Neun Neue, aber doch irgendwie vertraut: Alle neun Vereine, die in der kommenden Saison 2019/2020 in der A-Junioren-Bundesliga als Aufsteiger an den Start gehen werden, waren zuvor schon in den Staffeln Nord/Nordost, West oder Süd/Südwest vertreten. Am längsten auf die Rückkehr in die höchste deutsche U 19-Spielklasse musste Kickers Offenbach warten. Zehn Jahre sind vergangen, seitdem der OFC vertreten war. Die SpVgg Greuther Fürth und der SSV Ulm 1846 Fußball komplettieren die Aufsteiger im Süd/Südwesten.

Einer der namhaftesten Trainer der West-Staffel wird beim Aufsteiger FC Viktoria Köln an der Seitenlinie stehen. Die U 19 der Domstädter wird von Welt- und Europameister Jürgen Kohler (Foto) betreut, der als Interimstrainer auch einen Anteil am Aufstieg der Profis in die 3. Liga hatte. Dem Wuppertaler SV und Arminia Bielefeld gelang ebenfalls die Rückkehr. In die Staffel Nord/Nordost stieg der Chemnitzer FC erst nach einem wahren „Krimi“ wieder auf, folgte damit dem FC Energie Cottbus und Holstein Kiel. DFB.de gibt einen Überblick über die Aufsteiger in den drei Staffeln der A-Junioren-Bundesliga.

West: Viktoria Kölns dritter Versuch für Klassenverbleib

Viktoria Köln: Welt- und Europameister Jürgen Kohler verhalf während der vergangenen Saison gleich zwei Mannschaften des FC Viktoria Köln zum Aufstieg. Nach der Trennung von Cheftrainer Patrick Glöckner sprang der langjährige Bundesligaprofi (insgesamt 398 Einsätze für Borussia Dortmund, Bayern München, 1. FC Köln und SV Waldhof Mannheim) für den letzten Spieltag auch als Interimstrainer bei den Profis ein. Durch das 1:0 gegen die U 23 von Borussia Mönchengladbach sicherte sich die Viktoria im siebten Anlauf den erstmaligen Aufstieg von der Regionalliga West in die 3. Liga. Nur eine Woche später konnte Kohler, der in seiner Karriere 105 Länderspiele bestritt und mit dem BVB Champions League-Sieger (1997) wurde, auch bei der U 19 die Meistertrophäe entgegennehmen. Die A-Junioren der Kölner waren bereits nach einem 1:0 bei Hertha Walheim drei Spieltage vor dem Saisonende nicht mehr von der Spitzenposition zu verdrängen. Damit geht der FC Viktoria Köln nach den Spielzeiten 2014/2015 und 2016/2017 zum dritten Mal in der Staffel West der A-Junioren-Bundesliga an den Start. Nun soll mit Trainer Kohler erstmals der Klassenverbleib gelingen.

Wuppertaler SV: Ebenfalls bei zwei Mannschaften im Einsatz war Ex-Profi Pascal Bieler (13 Bundesligapartien für den 1. FC Nürnberg und Hertha BSC) für den Wuppertaler SV. Nachdem er zunächst neben seiner Festanstellung als U 19-Cheftrainer auch noch Assistent bei der ersten Mannschaft war, rückte der 33-Jährige nach der Freistellung von Adrian Alipour bis zum Saisonende neben seiner Tätigkeit bei den A-Junioren auch noch zum „Chef“ des Regionalliga West-Kaders auf. Mit der U 19 verlief die Saison für Pascal Bieler in gleich zwei Wettbewerben sehr erfolgreich. Im DFB-Pokal der Junioren erreichte der WSV als unterklassiger Teilnehmer nach Erfolgen gegen den 1. FC Nürnberg (2:1) und den SV Sandhausen (1:0) überraschend das Viertelfinale. Dort war erst gegen den späteren Titelträger VfB Stuttgart (1:2) Endstation. In der A-Junioren-Niederrheinliga machte der Wuppertaler SV zwei Spieltage vor Schluss durch ein 4:0 gegen die 1. SpVg Solingen-Wald den Aufstieg perfekt. In der West-Staffel der Bundesliga wird sich Trainer Bieler wieder auf seinen Job bei der U 19 konzentrieren.

Arminia Bielefeld: Eine Punktlandung haben die A-Junioren von Arminia Bielefeld in der vergangenen Saison in der Westfalenliga hingelegt. Vom ersten bis zum 20. Spieltag rangierte der SV Lippstadt 08 an der Tabellenspitze. Erst durch ein überraschendes 1:4 des SVL in der vorletzten Partie gegen den TSC Eintracht Dortmund kletterten die Sportfreunde Siegen und Arminia Bielefeld noch an Lippstadt vorbei. In der Endabrechnung belegte die Arminia einen Punkt hinter den Sportfreunden den zweiten Platz. Da Siegen aber beim DFB keine Zulassung für die höchste deutsche U 19-Spielklasse beantragt hatte, kehrt die Mannschaft von Bielefelds Trainer Arsenije Klisuric nur ein Jahr nach dem Abstieg in die Staffel West der A-Junioren-Bundesliga zurück. „Wir haben uns das über die gesamte Saison hinweg hart erarbeitet und immer daran geglaubt“, so Klisuric.

Die komplette Übersicht über alle Aufsteiger finden Sie auf DFB.de.

Das könnte Sie interessieren:

Rot-Weiss Essen: 100 Tickets für ehrenamtliche Helfer

Gönner beteiligt sich mit großzügiger Spende am virtuellen Heimspiel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.