Startseite / Fußball / 3. Liga / Preußen Münster unterstützt soziales Projekt

Preußen Münster unterstützt soziales Projekt

SCP-Fan Konrad Everwin sammelt mit Initiative „Herzensradler“ Spenden.
Es ist eine echte Herzensangelegenheit für den SC Preußen Münster, an der sich der Drittligist beteiligen und auf diese Weise etwas Gutes tun möchte. Hintergrund ist die bewegende Geschichte von Konrad Everwin. Der Preußen-Fan ist glücklicher Familienvater. Jedoch wurde kurz nach der Geburt bei seinem Sohn Linus eine schwere Herzmuskelerkrankung diagnostiziert. Das war ein Schock für die ganze Familie, die seither auf ein Spenderherz wartet. Auch die Preußen lässt diese Diagnose nicht kalt. Schließlich ist Konrad seit Jahren ein treuer Anhänger des Verein und auch Linus – im wahrsten Sinne des Wortes – seit Stunde eins ein stolzes Mitglied der Preußenfamilie. Sein Vater hatte den Mitgliedsantrag direkt aus dem Kreissaal in die Geschäftsstelle gebracht.

Seine Frau und sein Kind sind mittlerweile in einer Spezialklinik in Gießen, Konrad hält im heimischen Telgte die Stellung. Die Zeit mit bloßem Warten zu verbringen, war für ihn aber keine Option. Und weil die Familie am eigenen Leib erfahren hat, wie wertvoll die Arbeit vor Ort durch den Verein „Kinderherzen heilen e.V.“ ist, wollte er etwas zurückgeben und startete einen Spendenaufruf. Unter dem Namen „Herzensradler“ hat er eine Homepage ins Leben gerufen, auf der er über seine Geschichte und sein Vorhaben berichtet. Dort haben auch alle die Chance zu spenden. Von Telgte aus will er sich dann auf die Leeze schwingen und Richtung Gießen fahren, um seine Familie zu besuchen. Anschließend soll es mit zwei Zwischenstationen wieder zurück nach Telgte gehen. Eine Radtour mit knapp 815 Kilometern, die für einen guten Zweck sein soll – und die Konrad Everwin stilecht im schwarz-grünen Preußentrikot zurücklegen will.

Für dieses besondere Vorhaben hat er sich auf die Suche nach Sponsoren begeben, die entweder pro Kilometer oder auch einmalige Spenden zu Gunsten des Vereins abgeben können. Der Betrag stieg beachtlich schnell: Innerhalb weniger Tage kamen bereits 25,11 EUR pro Kilometer zusammen, außerdem ein einmaliger Spendenbetrag von mehr als 12.000 EUR. Hochgerechnet auf die Fahrstrecke würde das eine Gesamtsumme von mehr als 30.000 EUR ergeben, die sich wohl bis zum Tourstart am Freitag noch erhöhen wird.

An diesem lohnenswerten Projekt will sich auch der SC Preußen beteiligen. Für jede Dauerkarte, die ab sofort beantragt oder verlängert wird, spendet der Klub fünf Euro an die Initiative „Herzensradler“. Außerdem werden von jeder Tageskarte, die beim ersten Heimspiel der neuen Saison verkauft wird, 10 Cent gespendet. Für alle Preußenfans, die sich bereits einer Dauerkarte gesichert haben oder auch einfach so das Projekt unterstützen wollen, besteht natürlich auch so die Chance, direkt an „Herzensradler“ zu spenden.

Damit das Preußenherz von Linus noch lange schlägt und er gemeinsam mit Vater Konrad noch viele Spiele im Preußenstadion erleben kann. Denn auch der SC Preußen ist für die kleine Familie eine Herzensangelegenheit.

Foto-Quelle: SC Preußen Münster

Das könnte Sie interessieren:

VfL Osnabrück: Ex-Leverkusener Markus Feldhoff neuer Trainer

46-Jähriger war zuletzt Co-Trainer von Alexander Nouri bei Hertha BSC.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.