Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / Torwart-Tausch auf Schalke: Schubert kommt – Fährmann geht

Torwart-Tausch auf Schalke: Schubert kommt – Fährmann geht

Ehemaliger Kapitän wird für eine Saison an Norwich City ausgeliehen.
Torwart-Tausch beim Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04: Während der frühere Kapitän Ralf Fährmann (Foto), der seinen Stammplatz in der letzten Saison an U 21-Nationaltorwart Alexander Nübel verloren hatte, für eine Saison an den englischen Premier League-Aufsteiger Norwich City ausgeliehen wird, wechselt Nübels DFB-Kollege Markus Schubert vom Zweitligisten Dynamo Dresden zu den „Königsblauen“.

Bevor Fährmanns Wechsel perfekt gemacht wurde, verlängerte der Schlussmann zunächst seinen ohnehin noch bis 2022 gültigen Vertrag beri Schalke 04 vorzeitig um ein weiteres Jahr bis zum 30. Juni 2023. „Mit der Vertragsverlängerung haben wir eine länger zurückliegende Zusage des Vereins umgesetzt. Ralf ist als Identifikationsfigur ein starkes Stück Schalke“, erklärt Sportvorstand Jochen Schneider. „Es wird dennoch ungewohnt sein, ihn in der kommenden Saison in einem anderen Trikot zu sehen. Wir wünschen ihm von Herzen eine erfolgreiche Premier-League-Saison und freuen uns schon auf seine Rückkehr im Sommer 2020.“

Die „Canaries“, die Kanarienvögel, wie Norwich City aufgrund seiner Trikotfarben genannt wird, gewannen in der abgelaufenen Spielzeit die Meisterschaft in der englischen Championship (2. Liga) und sind als quasi „deutsches Team“ in die Premier League aufgestiegen. Das trifft auf Trainer Daniel Farke und gleich sieben Profis zu. Außerdem trifft Fährmann mit Teemu Pukki auf einen ehemaligen Schalker Weggefährten.

„Ich freue mich auf die Premier League, die aktuell vermutlich sogar die stärkste Liga der Welt ist. Es wird neu sein für mich, der so sehr auf Schalke verwurzelt ist, andere Trikotfarben zu tragen“, sagt der 30-Jährige. „Allerdings habe ich mich im Vorfeld bereits in Norwich umgesehen und mit den Verantwortlichen gesprochen. Sie haben mich für die Herausforderung begeistert, sich mit einem ehrgeizigen Außenseiter und einem sehr begeisterungsfähigen Umfeld in einer ungeheuer starken Liga zu bewähren. Und ich werde ja nicht für immer weg sein von Schalke.“

Neu im S04-Kader ist dafür Markus Schubert. Der Torhüter, dessen Vertrag bei Dynamo Dresden am 30. Juni ausgelaufen war, stand ebenso wie seine künftigen Schalker Teamkollegen Alexander Nübel und Suat Serdar im DFB-Kader für die U 21-Europameisterschaft in Italien und San Marino. Schubert hat einen Vierjahresvertrag bis zum 30. Juni 2023 unterschrieben.

„Wir sind sehr froh, mit Markus Schubert ein außergewöhnliches Torwarttalent verpflichtet zu haben“, erklärt
Jochen Schneider. „Ein wichtiger Faktor bei der Verpflichtung von Markus vor das Urteil unseres
Torwarttrainers Simon Henzler, der große Stücke auf ihn hält.“

Der 21-Jährige sagt zu seinem neuen Betätigungsfeld: „Ich bin absolut davon überzeugt, hier meinen nächsten Schritt machen zu können und habe meine Entscheidung aus vielen Anfragen sehr bewusst getroffen: Ich hatte tolle Gespräche mit den Verantwortlichen, genauso hat mich Torwarttrainer Simon Henzler mit seinen Vorstellungen von Torwarttraining begeistert“, betont Schubert. „Schalke 04 verbinde ich mit tollen Fans, Leidenschaft, Ambitionen und ehrlicher Arbeit: Damit kann ich mich zu 100 Prozent identifizieren. Ich werde alles geben, dass Schalke 04 erfolgreich sein wird und freue mich riesig auf die Aufgabe.“

Nach seinen ersten Stationen SV Lok Nossen (2004-2008) und SC Riesa (2008-2011) kam Schubert als 13-Jähriger in die Nachwuchsabteilung von Dynamo Dresden. Beim Traditionsclub aus Sachsen gelang dem Keeper der Sprung in den Profibereich. Der 1,86 Meter große Schubert absolvierte bislang 40 Zweitligaspiele und zwei DFB-Pokal-Einsätze. Im Trikot des DFB kam er in allen Nationalmannschaften von der U 17 bis zur U 21 zum Einsatz.

Das könnte Sie interessieren:

VfL Bochum: Rekordspieler „Ata“ Lameck jetzt runde 70

Gebürtiger Essener absolvierte 518 Bundesliga-Spiele für Blau-Weiße.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.