Startseite / Pferderennsport / Traben / Traben Berlin-Mariendorf: Heinz Wewering sorgt für Sensation

Traben Berlin-Mariendorf: Heinz Wewering sorgt für Sensation

69-jähriger „Altmeister“ siegt mit 232:10-Außenseiter Rainbow Diamant.
Auf der Trabrennbahn in Berlin-Mariendorf sorgte „Altmeister“ Heinz Wewering (Foto) für eine Sensation. Der 69-Jährige, der seit einigen Jahren in der Hauptstadt engagiert ist, gewann mit dem 232:10-Außenseiter Rainbow Diamant einen mit insgesamt 20.000 Eur dotierten Lauf zum „Super Trot Cup“ vor Desert King (164:10) mit dem Schweden Jörgen Sjunnesson im Sulky und Mr Shorty (119:10), gesteuert von Thomas Panschow (Bladenhorst).

Die beiden Favoriten Emilion (16:10) mit dem deutschen Berufsfahrer-Champion Michael Nimczyk (Willich) und Breidabliks Cognac (41:10) mit dem aus Schweden angereisten Bayern Conrad Lugauer (44) wurden disqualifiziert. Die Folge: Die Quote der Zweierwette betrug 2.740 Euro, die Dreierwette zahlte 28.890 Euro (jeweils auf der Basis von zehn Euro Einsatz).

Für den 29-maligen Deutschen Meister Heinz Wewering war es Sieg Nummer 16.901 während seiner glanzvollen Karriere. Sein Pferd ist damit auch für das mit 70.000 Euro dotierte Finale des Wettbewerbs startberechtigt. Es wird am 3. August in Mariendorf ausgetragen.

Im Rahmenprogramm kam Wewering noch zu einem weiteren Volltreffer. Je einmal trugen sich Thomas Panschow und Michael Nimczyk in die Siegerliste ein.

Der Umsatz lag nach insgesamt zwölf Prüfungen bei 153.678 Euro (Schnitt pro Rennen 12.806 Euro). Davon wurden 52.594 Euro (Schnitt 4.382 Euro) auf der Rennbahn selbst gewettet.

Das könnte Sie interessieren:

Traben: Neunter Derby-Sieg für „Altmeister“ Heinz Wewering?

Mollema-Schützling Keytothehill tritt am Sonntag in Berlin als Favorit an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.