Startseite / Fußball / RL West: Sportfreunde Lotte werben für Klimaschutz

RL West: Sportfreunde Lotte werben für Klimaschutz

Stadion der Tecklenburger trägt zum Saisonauftakt wieder seinen alten Namen.
West-Regionalligist Sportfreunde Lotte startet am Sonntag, 14 Uhr, mit einem Heimspiel gegen Aufsteiger TuS Haltern in die neue Spielzeit. Drei Jahre lang war die Spielstätte des Drittliga-Absteigers unter dem Namen „FRIMO Stadion“ bekannt. Im Sommer 2016 hatte sich das Unternehmen die Namensrechte gesichert, seit Anfang Juli heißt die Arena der Sportfreunde nun wieder „Stadion am Lotter Kreuz“. Aufgrund einer Umstrukturierung entschied das Unternehmen, den Vertrag über die Namensrechte am Stadion nicht zu verlängern und das Engagement zu reduzieren.

Das Team von Sportfreunde-Trainer Ismail Atalan wird zur Saisoneröffnung gegen Haltern erstmals das Projekt „energieland 2050 e.V.“ auf der Trikotbrust präsentieren. Dabei handelt es sich um einen Verein des Kreises Steinfurt für Klimaschutz und Nachhaltigkeit. Als Zusammenschluss von 93 Vertretern aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft sowie den 24 kreisangehörigen Städten und Gemeinden unterstützt der Verein den Kreis Steinfurt bei seinem Vorhaben, bis zum Jahr 2050 energieautark zu sein.

„Der Klimawandel ist das große Thema der Zukunft. Unser Umgang damit ist entscheidend für die kommenden Generationen“, teilen die Sportfreunde Lotte mit: „Wir möchten nicht nur die Werte des Sports – wie Teamfähigkeit, Fairplay, Verlässlichkeit und den Umgang mit Erfolgen und Rückschlägen – vermitteln. Wir möchten auch zeigen, wie wichtig es ist, gesellschaftliche Verantwortung für eine lebenswerte Zukunft zu übernehmen.“

Derzeit wird ein Maßnahmenkatalog mit konkreten Vorschlägen und Themen erarbeitet, wie man mit Ressourcen auf und neben dem Sportplatz bewusster umgehen kann. „Wir freuen uns sehr, dass wir mit den Sportfreunden Lotte so einen starken und engagierten Partner gewinnen konnten. Sport, Klimaschutz und Nachhaltigkeit passen gut zusammen“, sagt Landrat Dr. Klaus Effing, erster Vorsitzender des Vereins „energieland2050 e.V.“

Foto-Quelle: Frank Diederich/Sportfreunde Lotte

Das könnte Sie interessieren:

RL West: Meister SV Rödinghausen holt dritten Dreier in Folge

2:0 gegen Schlusslicht Rot Weiss Ahlen – RWO besiegt Düsseldorf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.