Startseite / Pferderennsport / Galopp / Galopp Bad Doberan: Jozef Bojko triumphiert an der Ostsee

Galopp Bad Doberan: Jozef Bojko triumphiert an der Ostsee

Sieg im Hauptrennen auf Deutschlands ältester Galopprennbahn.
Die Lokalmatadoren ließen sich beim gut Auftakt des zweitägigen Ostsee-Meetings am Freitag auf Deutschlands ältester Galopprennbahn (seit 1822) in Bad Doberan nicht beeindruckend: Die im nur 35 Kilometer entfernten Dänschenburg ansässige Trainerin Anna Schleusner-Fruhriep und ihr Vater Volker Franz Schleusner als Besitzer gewannen das über 1.300 Meter führende Hauptrennen mit Its My Turn.

Nach einem blitzsauberen Ritt von Jozef Bojko (Foto/Gütersloh), der den Speed der schon in Bad Harzburg erfolgreichen 42:10-Mitfavoritin genau timete, wehrte die Stute auch die immens starke Schlussattacke der nach ungünstigem Start vom letzten Platz heranstürmenden Außenseiterin Wangi Wangi ab. Der aus Österreich angereiste Favorit Do It In Rio mischte stets mit und belegte Rang drei.

„Schnäppchen“ schlägt zu

Begonnen hatte der erste Renntag nach einjähriger Unterbrechung in Bad Doberan mit dem hauchdünnen Erfolg in einem 1.300 Meter-Rennen für die von Frank Fuhrmann in Möser bei Magdeburg trainierte Stute Circuskind (80:10), die mit Martin Seidl bei ihrem ersten Karrieretreffer gerade noch an Bective vorbeikam. Rateel machte als Dritter die Top-Ausbeute für den Trainer perfekt. „Sie hatte bei der Auktion wie ein Zirkuspferd ausgesehen“, erklärte Nadine Fleischer aus dem Team die Namensgebung für das 1.000 Euro-Schnäppchen.

Schon nach dem Hamburger Erfolg hatte der Hoppegartener Trainer Jan Korpas in dem vierjährigen Wallach Hisahito noch etliche Reserven vermutet. Nach einem dritten Rang in Bad Harzburg klappte es nun beim Ostseemeeting mit einem leichten Sieg für den von Martin Laube gerittenen 2,5:1-Favoriten in einem 1.900 Meter-Handicap vor Barocca und Kaisertaler.

Das Team Jan Korpas/Martin Laube ließ sich auch ein 1.300 Meter-Rennen nicht nehmen, als der 15:10-Favorit Braveheart auf dem letzten Wegstück leicht Arionna und La Valette stehenließ.

Auch ein Schlenderhan-Treffer

Prominente Farben waren in einem 1.750 Meter-Rennen tonangebend, denn die im Besitz des Gestüts Schlenderhan (Bergheim) stehende Subpoena (36:10) dominierte für Trainer Jean-Pierre Carvalho mit der jungen Maike Riehl im Sattel gegen La Aluna und Weihegold. Die Favoritin Oseleta enttäuschte auf Rang vier.

Auch der aktuelle Spitzenreiter der Jockey-Statistik, Bauyrzhan Murzabayev, ging wieder einmal nicht leer aus. Im abschließenden 1.750 Meter-Rennen erfreute er die Wetter der 26:10-Favoritin Maison Bleu aus dem Hannoverschen Quartier von Bohumil Nedorostek und verdrängte auf den letzten Metern noch Galahad und den lange führenden So Soon.

Auch im mit 1.500 Meter dotierten Reitpferderennen über 1.750 Meter triumphierte der Schleusner-Stall mit dem leichten Sieger Anton (17:10-Favorit) unter Ronny Bonk vor Schwarze Perle und Feuermädchen.

Fortgesetzt wird das Ostsee-Meeting in Bad Doberan mit dem großen Schlusstag und elf Rennen am Samstag ab 11 Uhr.

Quelle: German Racing

Das könnte Sie interessieren:

Galopp Neuss: Kein Neustart am Hessentor zu Jahresbeginn 2021

Frühestens im Februar könnten politische Beschlüsse gefasst werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.