Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / Gladbachs Marco Rose nach Debüt: „Noch viel Arbeit“

Gladbachs Marco Rose nach Debüt: „Noch viel Arbeit“

1:0-Pokalerfolg beim Zweitligisten SV Sandhausen war Geduldsprobe.
Beim 1:0 (1:0)-Sieg des Fußball-Bundesligisten Borussia Mönchengladbach in der ersten Runde des DFB-Pokals beim Zweitligisten SV Sandhausen wurde die Geduld der Fans auf eine harte Probe gestellt. Erst begann die Partie wegen eines heftigen Unwetters erst mit rund 45 Minuten Verspätung (um 21.30 Uhr). Dann erwiesen sich die Gastgeber als zäher Gegner.

Ein Kopfball-Treffer von Neuzugang Marcus Thuram (19.) bescherte dem neuen Gladbacher Trainer Marco Rose (Foto) schließlich ein gelungenes Debüt. „Auf uns wartet in den nächsten Wochen noch viel Arbeit“, so Rose.

Die Stimmen von der Gladbacher Homepage:

Nationalspieler Matthias Ginter: „Wir haben ohne Rhythmus auswärts bei einem Zweitligisten unser erstes Pflichtspiel bestritten. Deswegen war es zu erwarten, dass es ein schwieriges Spiel wird. Es war ein harter Kampf. Sandhausen hat am Ende alles nach vorne geworfen. Es war ein Riesenspiel für unseren Gegner. Großes Lob für den Kampf, den Sandhausen geboten hat. Wir haben alles dagegengestemmt, was ging. Wir sind froh, dass wir eine Runde weitergekommen sind. Nach meinem Zusammenstoß habe ich ein paar Sekunden keine Luft bekommen. Jetzt geht es mir aber soweit gut, ich hoffe, dass alles in Ordnung ist. Ich muss aber die Untersuchung abwarten.“

Sportdirektor Max Eberl: „Es gab viel Mentalität und Bereitschaft von beiden Mannschaften. Wir haben einen Stürmer, der aus einer Chance ein Tor macht – das hat die Partie entschieden. Aber es war ein Spiel auf Augenhöhe. Sandhausen hat es sehr gut gemacht. Sie haben unser Pressing nicht zugelassen, sie haben die Bälle ins Zentrum geschlagen, wo sie große Spieler haben. Ab und zu hätten wir etwas mehr Ruhe am Ball haben müssen, wenn wir den Ball gewonnen oder hinten raus gespielt haben. Wir hätten mehr Ballbesitz haben müssen, das haben wir in der zweiten Halbzeit nicht mehr geschafft. Von der Härte im Spiel war es an der Grenze. Ich habe aber keine Unfairness gesehen. Unsere Jungs haben gut dagegengehalten. Sie sind immer wieder aufgestanden. Das muss man ihnen auch hoch anrechnen.“

Trainer Marco Rose: „Wir sind sehr glücklich darüber, dass wir unser erstes Pflichtspiel gewonnen haben. Dass es ein hartes Stück Arbeit war, hat, glaube ich, jeder gesehen. Der Gegner hat physisch unheimlich viel investiert, hinzu kamen die schwierigen äußeren Bedingungen. Doch die Jungs haben den Kampf voll angenommen, das muss ich ihnen zugutehalten. Natürlich hatten wir noch einige Abstimmungsprobleme, auch das Thema Kraft hat eine Rolle gespielt. Doch am Ende können wir positiv mitnehmen, dass wir die nächste Runde erreicht haben. Wir wissen aber auch, dass in den nächsten Wochen auch noch viel Arbeit auf uns wartet.“

Quelle (Foto und Stimmen): Borussia Mönchengladbach

Das könnte Sie interessieren:

VfL Bochum eröffnet neuen Fanshop in der Innenstadt

Zweitligist hat Räumlichkeiten in Einkaufscenter angemietet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.