Startseite / Fußball / 3. Liga / Maximilian Beister mit „positiven Gefühlen“ gegen Ex-Klub KFC

Maximilian Beister mit „positiven Gefühlen“ gegen Ex-Klub KFC

Am Samstag, 14 Uhr, mit FC Ingolstadt 04 bei Uerdingen zu Gast.
Gerade einmal 37 Tage nach seinem Wechsel zum FC Ingolstadt 04 ist Maximilian Beister (Foto) am Samstag (ab 14 Uhr) in der 3. Liga bei seinem vorherigen Verein KFC Uerdingen zu Gast. Für die Krefelder absolvierte er 51 Partien (24 Tore) und stieg 2018 mit dem KFC in die dritthöchste Spielklasse auf. Im DFB.de-Interview spricht Beister mit MSPW-Redakteur Dominik Dittmar über das schnelle Wiedersehen mit seinem Ex-Verein.

DFB.de: Beim 0:1 im DFB-Pokal gegen den 1. FC Nürnberg musste sich der FC Ingolstadt knapp geschlagen geben. Was hat zur Überraschung gefehlt, Herr Beister?

Maximilian Beister: Wir haben eine solide Leistung gezeigt und Nürnberg lange Paroli geboten. Allerdings hätten wir unsere Chancen noch besser ausnutzen können. Dass wir dann in der 87. Minute den Gegentreffer kassieren, ist unglücklich gelaufen.

DFB.de: In der Liga ist der FCI mit zehn Punkten nach vier Spielen noch unbesiegt. Hätten Sie die Tabellenführung vor dem Saisonstart erwartet?

Beister: Das ist nicht selbstverständlich. Nach dem Abstieg in die 3. Liga gab es auf mehreren Ebenen einen Umbruch. Neben vielen Spielern ist auch das Trainerteam um Jeff Saibene neu. Außerdem haben sich die Zweitliga-Absteiger in der Vergangenheit oft schwergetan. Der 1. FC Magdeburg musste bis zum 4. Spieltag auf den ersten Sieg warten. Trotz der Tabellenführung wissen wir, dass wir noch Potenzial haben. Da geht noch mehr. Die Automatismen können noch besser greifen, die Pass- und Laufwege sicherer werden.

DFB.de: Am Samstag steht die Partie beim KFC Uerdingen an. Mit welchen Gefühlen gehen Sie in die Partie gegen Ihren Ex-Klub?

Beister: Mit durchweg positiven. Meine Zeit beim KFC Uerdingen war unter anderem mit dem Aufstieg in die 3. Liga sehr schön. Ich habe noch zu vielen Leuten beim KFC ein gutes Verhältnis und werde schon früh in der neuen Saison viele bekannte Gesichter wiedersehen.

DFB.de: Hat der Kontakt zu ehemaligen Mitspielern in dieser Woche zugenommen?

Beister: Nein, der ist unverändert. Ich tausche mich noch mit Torhüter Rene Vollath und Jan Kirchhoff, den ich aus unserer gemeinsamen Zeit in der deutschen U 21-Nationalmannschaft kenne, regelmäßig aus. Es gab auch keine Sticheleien oder Wetten, dass der Verlierer dem Sieger ein Essen ausgeben muss (lacht).

Das komplette Interview mit Maximilian Beister lesen Sie auf DFB.de.

Foto-Quelle: KFC Uerdingen 05

Das könnte Sie interessieren:

Fortuna Köln: Große Sorgen für Trainer Thomas Stratos

Quintett steht verletzungsbedingt nicht zur Verfügung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.