Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / DFB-Pokal: VfL Bochum erwartet Bayern München

DFB-Pokal: VfL Bochum erwartet Bayern München

Ex-Nationalspieler Christoph Metzelder lost drei NRW-Duelle aus.
Ex-Nationalspieler Christoph Metzelder hat im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund die Paarungen der zweiten Runde im DFB-Pokal gezogen. Dabei bescherte der Vize-Weltmeister von 2002 seinen früheren Vereinen attraktive NRW-Duelle. Borussia Dortmund empfängt Borussia Mönchengladbach, der FC Schalke 04 muss beim Zweitligisten Arminia Bielefeld antreten.

Mit Bayer 04 Leverkusen und dem SC Paderborn 07 stehen sich zwei weitere Bundesligisten aus dem Westen gegenüber. Erst am Samstag gewann Bayer 04 das Auftaktspiel in der Liga gegen die Ostwestfalen 3:2.

Zweitligist VfL Bochum darf sich auf das Gastspiel von Rekordmeister und Titelverteidiger FC Bayern München freuen, Fortuna Düsseldorf empfängt den FC Erzgebirge Aue. „Ich freue mich, dass wir ein Heimspiel zugelost bekommen haben. Erzgebirge Aue ist ein Gegner, den man schlagen kann, aber auf keinen Fall unterschätzen darf“, sagt Fortuna-Cheftrainer Friedhelm Funkel.

Der SC Verl aus der Regionalliga West bekam ein Heimspiel gegen den Zweitligisten Holstein Kiel zugelost, der Südwest-Regionalligist 1. FC Saarbrücken trifft auf den Bundesliga-Aufsteiger 1. FC Köln.

Auch aus der 3. Liga sind noch zwei Vereine im Wettbewerb. Der 1. FC Kaiserslautern empfängt den 1. FC Nürnberg, der MSV Duisburg hat Heimrecht gegen den Bundesligisten TSG Hoffenheim. Gespielt wird am Dienstag/Mittwoch, 29./30. Oktober.

Die Paarungen der zweiten Runde (29./30. Oktober) im Überblick:

1. FC Kaiserslautern – 1. FC Nürnberg
SC Verl – Holstein Kiel
MSV Duisburg – TSG Hoffenheim
1. FC Saarbrücken – 1. FC Köln

SV Darmstadt 98 – Karlsruher SC
Bayer 04 Leverkusen – SC Paderborn 07
SC Freiburg – 1. FC Union Berlin
Fortuna Düsseldorf – FC Erzgebirge Aue

VfL Bochum – FC Bayern München
Arminia Bielefeld – FC Schalke 04
Borussia Dortmund – Borussia Mönchengladbach
Hertha BSC – Dynamo Dresden

VfL Wolfsburg – RB Leipzig
SV Werder Bremen – 1. FC Heidenheim
Hamburger SV – VfB Stuttgart
FC St. Pauli – Eintracht Frankfurt

Das könnte Sie interessieren:

FC-Trainer Achim Beierlorzer: „Aufrichten und weitermachen“

Neu-Kölner blickt nach Derby-Niederlage gegen Gladbach nach vorne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.