Startseite / Fußball / 2. Bundesliga / VfL Bochum: Einspruch gegen 0:1-Niederlage beim Hamburger SV

VfL Bochum: Einspruch gegen 0:1-Niederlage beim Hamburger SV

Wegen „ungeklärter Situation um Spielberechtigung“ von HSV-Profi Jatta.
Fußball-Zweitligist VfL Bochum hat bei der Deutschen Fußball-Liga (DFL) Einspruch gegen die 0:1-Niederlage beim Hamburger SV eingelegt. Grund sei die nach wie vor ungeklärte Identität bzw. Spielberechtigung von HSV-Offensivspieler Bakery Jatta, der zur Startformation der Hanseaten gehörte. Der VfL hat nach drei Spieltagen erst einen Punkt auf dem Konto.

Die offizielle Pressemitteilung des VfL Bochum im Wortlaut:

„Der VfL Bochum 1848 hat zur Fristwahrung und in Wahrnehmung seiner Verantwortung für die Mannschaft und das Vereinswohl Einspruch gegen die Spielwertung der Partie beim Hamburger SV eingelegt.

Der Einspruch erfolgt im Hinblick auf die nach wie vor ungeklärte Situation um die Spielberechtigung des HSV-Spielers Bakery Jatta, wie sie sich aus den Medienberichten darstellt.“

Das könnte Sie interessieren:

SC Paderborn 07: Gezielte Förderung für Nachwuchstalente

Zahlreiche Perspektivspieler mischen bereits bei den Profis mit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.