Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / Schalke verleiht Hamza Mendyl und Pablo Insua

Schalke verleiht Hamza Mendyl und Pablo Insua

Beide Abwehrspieler verlassen „Königsblau“ zumindest für ein Jahr.
Zwei Spieler, die in den sportlichen Planungen des Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04 keine Rolle mehr spielen, haben neue Vereine gefunden. So haben die „Knappen“ Hamza Mendyl bis zum 30. Juni 2020 an Dijon FCO ausgeliehen, in der abgelaufenen Saison Tabellen-18. in der französischen Ligue 1. Erst im letzten Sommer 2018 war der Linksverteidiger zu den „Königsblauen“ gewechselt und hatte einen Vertrag bis zum 30. Juni 2023 erhalten.

In der abgelaufenen Saison 2018/2019 absolvierte der 21-jährige marokkanische Nationalspieler insgesamt 16 Pflichtspieleinsätze für S04: neun Partien in der Bundesliga, sechs in der Champions League, eine im DFB-Pokal.

Pablo Insua (Foto), der beim FC Schalke 04 noch einen Vertrag bis zum 30. Juni 2021 besitzt, wird in dieser Saison erneut für SD Huesca in seiner spanischen Heimat spielen. Der 25-Jährige wird für ein weiteres Jahr ausgeliehen.

Seit seinem Wechsel von Deportivo La Coruna nach Gelsenkirchen im Sommer 2017 war der Innenverteidiger von besonderem Verletzungspech verfolgt: Nach einer im September 2017 aufgetretenen Rippenfellentzündung sowie einer Herzbeutel-Entzündung konnte Insua nur einen Bundesliga-Einsatz für Schalke 04 absolvieren. In der folgenden Spielzeit liehen ihn die „Königsblauen“ an den damaligen Erstliga-Aufsteiger SD Huesca aus. Hier kam Insua zu zehn Erstliga-Einsätzen, zog sich aber im Februar dieses Jahres einen Kreuzbandriss zu und fiel bis zum Saisonende aus. Huesca stieg aus der ersten spanischen Liga in die Segunda Division ab, peilt aber in dieser Spielzeit den sofortigen Wiederaufstieg an.

Das könnte Sie interessieren:

Drittligist Preußen Münster unterstützt Movember Foundation

Ein Euro pro Ticket-Abo zur Verbesserung der Männergesundheit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.