Startseite / Pferderennsport / Galopp / Galopp Iffezheim: Wöhlers Royal Youmzain zählt zum Favoritenkreis

Galopp Iffezheim: Wöhlers Royal Youmzain zählt zum Favoritenkreis

Auftakt der „Großen Woche“ mit Hauptrennen um 55.000 Euro.
Es ist das bedeutendste Meeting auf Deutschlands Premium-Galopprennbahn in Iffezheim bei Baden-Baden: Am Samstag startet die Große Woche. Sechs Renntage mit Rennsport vom Allerfeinsten werden die Turffans anziehen. Gleich am Eröffnungstag lockt mit dem Preis der Sparkassen-Finanzgruppe (55.000 Euro, 2.000 Meter, 7. Rennen um 16.50 Uhr) ein Hochkaräter.

Bestens bekannt ist in Iffezheim der von Altmeister Hans-Jürgen Gröschel in Isernhagen bei Hannover trainierte Itobo (Marco Casamento), denn er gewann im Frühjahr hier den Großen Preis der Badischen Wirtschaft gegen den nun zwei Kilo weniger tragenden Royal Youmzain (Eduardo Pedroza), der es damit einfacher hat als zuletzt im Großen Preis von Berlin. Die etwas schwächere Leistung in Hamburg sollte bei Itobo kein Maßstab sein, er fühlt sich in Iffezheim pudelwohl. Immerhin bezwang er im Mai auch Royal Youmzain, der von Andreas Wöhler (Gütersloh) vorbereitet wird.

Viel Klasse besitzt auch Be My Sheriff (Lukas Delozier), der im Mai Zweiter hinter dem Franzen French King im Carl Jaspers-Preis in Köln, ebenfalls in der Elite-Klasse, wurde. Auch nach der Pause ist der Schützling der Kölner Schulleiterin Nadine Siepmann aus dem Formstall von Henk Grewe (ebenfalls Köln) erste Wahl.

Auch der Titelverteidiger kommt

Glänzend war der Ehrenplatz von Stall Salzburgs Wai Key Star (Adrie de Vries) im Großen Dallmayr-Preis in München für Trainer-Newcomerin Sarah Steinberg (München). Er tritt als Titelverteidiger an, nachdem er sich hier 2018 unter anderem gegen Itobo (Dritter) durchgesetzt hatte. Und mit Ismene (Filip Minarik) kommt auch das „Pechpferd“ aus dem Henkel-Preis der Diana. Die dreijährige Stute warf kurz nach dem Start ihren Reiter ab, womit das Rennen für sie sofort gelaufen war.

Insgesamt umfasst das Programm am Samstag elf Prüfungen ab 13.30 Uhr (einschließlich eines Ponyreitens), darunter auch der Preis der BBAG-Jährlingsauktion (52.000 Euro, 2.400 Meter, 4. Rennen um 14.55 Uhr). Sehr interessant dürften dabei Enjoy The Moon (Andrasch Starke), der in Hamburg beinahe solch ein Rennen gewonnen hätte, und der Derby-Starter Andoro (Bauyrzhan Murzabayev) sein.

Zuschauer-Attraktion Legenden-Rennen

Eine besondere Zuschauer-Attraktion ist das Legenden-Rennen (6. Rennen um 16.10 Uhr), das Treffen der Ex-Jockeys. Kein Geringerer als die lebende Legende Kieren Fallon gibt sich hier die Ehre – er steuert Griffone. Aber auch die jetzigen Trainer Marian Falk Weißmeier (Smoke on the Water), Jean-Pierre Carvalho (Maradan) und Andreas Suborics (Ardashir) steigen noch einmal in den Sattel, um nur einige zu nennen.

Am „Tag der Nachwuchsförderung” gibt es erstmals auch ein Ponyrennen des Ponyrennclubs Schweiz mit dem zehnjährigen Nachwuchstalent Gian van Ballmoos, der bereits auf dem zugefrorenen See in St. Moritz beim „White Turf“ mitgeritten ist. Wieder dabei elektronische Reitpferd „Mr.Ed“. Auktionator und Moderator Thorsten Castle wird am Mr.Ed-Stand über Berufsmöglichkeiten im Galoppsport informieren.

Das könnte Sie interessieren:

Galopp Köln-Weidenpesch: Alounak fehlt beim „Preis von Europa“

Schützling von Trainer Waldemar Hickst soll bald in Kanada starten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.