Startseite / Fußball / RWE-Trainer Christian Titz behält Testspieler Kone im Blick

RWE-Trainer Christian Titz behält Testspieler Kone im Blick

Essener werden von 4.000 bis 5.000 Fans nach Oberhausen begleitet.
Christian Titz (Foto), Trainer von Rot-Weiss Essen, freut sich auf das prestigeträchtige Derby in der Regionalliga West bei Vizemeister Rot-Weiß Oberhausen (Sonntag, 14 Uhr). „Uns werden viele Fans begleiten, die Unterstützung ist großartig“, sagt Titz. Bisher wurden allein in Essen rund 2.500 Karten verkauft. Die Rot-Weissen rechnen jedoch damit, dass sich 4.000 bis 5.000 RWE-Anhänger auf den Weg in die Nachbarstadt machen werden.

„Es wird ein hartes Stück Arbeit, wir müssen wieder an unsere Leistungsträger gehen“, betont Christian Titz, der die „Kleeblätter“ bereits mehrfach beobachtet hat. Bis auf die Rekonvaleszenten Cedric Harenbrock (nach Kreuzbandriss im Aufbautraining) und Philipp Zeiger (Stoffwechselerkrankung) steht ihm erneut der komplette Kader zur Verfügung.

Weiter bei RWE im Training ist auch der 22-jährige Innenverteidiger Mamadou Kone, der in seiner Heimat Mali bei AS Onze Créateurs de Niaréla unter Vertrag steht. Kone kam bereits im Testspiel gegen den Niederrhein-Oberligisten Sportfreunde Niederwenigern (4:1) als Gastspieler zum Einsatz. „Wir werden ihn weiter beobachten“, sagt Trainer Titz, der sich noch einen Innenverteidiger für seinen Kader wünscht. Die Transferperiode endet am Montag, 2. September.

Das könnte Sie interessieren:

FC Schalke 04: Michael Langer vor erstem Bundesliga-Spiel seit 2007

Einsätze von Frederik Rönnow und Ralf Fährmann weiterhin fraglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.