Startseite / Pferderennsport / Galopp / Galopp: Wöhler macht Murzabayev zum neuen Stall-Jockey

Galopp: Wöhler macht Murzabayev zum neuen Stall-Jockey

Ex-Champion Eduardo Pedroza bleibt Stall in der zweiten Reihe erhalten.
Die Nummer eins der Jockey-Statistik ist ab sofort auch die Nummer eins am Top-Stall von Trainer Andreas Wöhler (Foto) in Gütersloh: Der gebürtige Kasache Bauyrzhan Murzabayev (26), der mit 79 Siegen 2019 in Deutschland einsam seine Kreise an der Spitze der Rangliste zieht, wird Nachfolger des viermaligen Champions Eduardo Pedroza (45) als Stalljockey des Großquartiers. Erst in diesem Jahr hatte Pedroza mit Gestüt Ittlingens Laccario für Besitzer Manfred Ostermann (Werne) und Trainer Wöhler seinen ersten Derbysieg gefeiert.

Andreas Wöhler schreibt auf seiner Homepage:

„Das Zepter abgegeben hat Eddie Pedroza und macht an vorderster Front Platz für seinen Kollegen Bauyrzhan Murzabayev. Es lag auf der Hand, dass der talentierte junge Mann irgendwann sein Nachfolger werden würde. Aber nachdem nun ein regelrechter Run auf ihn einsetzte und mehrere verlockende Angebote auf dem Tisch lagen, musste man handeln, um auch in Zukunft auf ihn zählen zu können.

Eddie ist seit 21 Jahren am Rennstall Wöhler, davon 16 Jahre als erster Jockey mit vielen großen und schönen Erfolgen. Daher lag dem Trainer das anstehende Gespräch schwer im Magen, aber man kann nur den Hut vor Eddie ziehen, denn er sah den Schritt schon kommen und hat es ihm sehr leicht gemacht. Er hat auch nicht verärgert die Flinte ins Korn geworfen – was verständlich gewesen wäre. Eddie wird auch weiterhin zum Team gehören, aber dann eben in der zweiten Reihe. Er will den jungen Kollegen mit seiner Erfahrung unterstützen und dem Stall mit seinem Können auch in Zukunft zur Seite stehen. Eine noble Entscheidung, die sehr für Eddie Pedrozas Charakter spricht. Aber so wie auch er zukünftig noch genügend Einsätze haben wird, wird auch Jozef Bojko weiterhin seine Chancen bekommen – wie gehabt.“

Das könnte Sie interessieren:

Galopp Dortmund: Sechs Rennen unter Flutlicht am Montag

Insgesamt 73 Starter gemeldet – Erster Start für 17.30 Uhr geplant.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.