Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / RL West: Aachen schockt Spitzenreiter Rödinghausen spät

RL West: Aachen schockt Spitzenreiter Rödinghausen spät

Steven Rakk trifft in der Nachspielzeit zum 3:2 für die Alemannia.
Im Rennen um die Meisterschaft in der Regionalliga West musste Tabellenführer SV Rödinghausen am 7. Spieltag die erste Niederlage in dieser Saison einstecken. Beim Traditionsklub und früheren Europapokal-Teilnehmer Alemannia Aachen verlor die Mannschaft von SVR-Trainer Enrico Maaßen vor 4.900 Zuschauern im Tivoli-Stadion 2:3 (1:1) und ging im elften Duell mit der Alemannia schon zum achten Mal leer aus.

Dabei waren die Gäste durch Treffer von Lukas Kunze (12.) und Daniel Flottmann (53.) sogar zweimal in Führung gegangen. Vincent Boesen (Foto/40.) und Stipe Batarilo (63.) hatten die Alemannia jeweils wieder zurück ins Spiel gebracht. Quasi mit dem Schlusspfiff sorgte dann aber der eingewechselte Steven Rakk (90.+4) für den Aachener Heimsieg.

Für die Alemannia war es in dieser Saison erst der zweite Erfolg. Mit nun acht Punkten auf dem Konto verließ Aachen einen möglichen Abstiegsplatz. Rödinghausen verpasste die Chance, die Tabellenführung vor dem punktgleichen Verfolger Rot-Weiss Essen auszubauen. Der noch unbesiegte Revierklub hat jetzt eine Nachholpartie in der Hinterhand.

Vizemeister Rot-Weiß Oberhausen meldete sich mit einem 2:0 (0:0)-Auswärtssieg beim Drittliga-Absteiger Sportfreunde Lotte zumindest in der Verfolgergruppe zurück. Dank eines Doppelschlags von Shaibou Oubeyapwa (62.) und Christian März (69.) in der zweiten Hälfte vor 1.192 Besuchern rangieren die Oberhausener nur noch fünf Punkte hinter Tabellenführer SV Rödinghausen auf Rang sechs.

Foto-Quelle: Alemannia Aachen

Das könnte Sie interessieren:

Rot-Weiss Essen: Trainer Neidhart lobt Neuzugang Weber

Abwehrspieler gehörte beim 4:0 in Homberg erstmals zur Startformation.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.