Startseite / Pferderennsport / Galopp / Galopp Düsseldorf: Trainer Grewe und Jockey Delozier dominieren

Galopp Düsseldorf: Trainer Grewe und Jockey Delozier dominieren

Siege in beiden Hauptrennen für Zweijährigen gehen an Kölner Quartier.
Das Erfolgsgespann mit Galopper-Trainer Henk Grewe (Köln) und seinem französischen Stalljockey Lukas Delozier war am Sonntag auf der Galopprennbahn in Düsseldorf nicht zu stoppen. Mit dem Junioren-Preis (25.000 Euro) und dem BBAG-Auktionsrennen (52.000 Euro) sicherte sich das Duo den Sieg in beiden Hauptereignissen, die jeweils den zweijährigen Nachwuchs-Galoppern vorbehalten waren.

Im Junioren-Preis sah es zunächst nach einem weiteren Auslandssieg aus. Die von Mark Johnston an den Start gebrachte Frankel’s Storm ging unter Adrie de Vries lange bestechend, aber am Ende musste die Stute doch die Überlegenheit von Rubaivat anerkennen. Lukas Delozier, der unterwegs die Reitklappe verloren hatte, stellte die Weichen gut 100 Meter vor dem Ziel dennoch auf Sieg und besaß mit dem Hengst aus dem Grewe-Quartier leichte zweieinviertel Längen Vorteil. „Wir hatten richtig Mumm auf Rubaivat“, meinte der Trainer.

Nur gut eine Stunde später standen Henk Grewe und Lukas Delozier erneut im Fokus. Im BBAG Auktionsrennen war auch Zavaro (38:10) nach einer starken Schlussattacke nicht zu bezwingen. Der Hengst verwies No Limit Credit (Clément Lecoeuvre) mit eindreiviertel Längen Vorteil auf den Ehrenplatz. Prince Percival (Jiri Palik) folgte mit Kopf-Rückstand auf Rang drei. Noch einmal Henk Grewe: „Das schnelle Tempo kam Zavaro entgegen, es hat alles gepasst.“ Besitzer sind Christoph Holschbach und Johannes Wrede.

Riesen-Quote von 235.537:10 in der Viererwette

Im Rahmenprogramm sicherte sich Jockey Maxim Pecheur (Lohmar) mit dem flott endenden Party Moon (125:10) aus dem Stall von Axel Kleinkorres (Neuss) seinen 71. Jahressieg. Bei den Dreijährigen war es die von Peter Schiergen (Köln) betreute Stellina (Adrie de Vries), die mächtig imponierte, 200 Meter vor dem Ziel groß aufkam und als 67:10-Chance locker gewann.

Beachtliche 235.537:10 zahlte die Viererwette im 3. Rennen, die durch Douce (Cecilia Müller) den zweiten Tagessieg für Trainer Kleinkorres brachte. Mit den beiden Außenseitern Azonto (Michael Cadeddu) und Fascianata (Mirko Sanna) auf den nächsten Plätzen sowie der Mit-Favoritin Germanwings (Fabian Xaver Weißmeier) war diese hohe Quote möglich.

Das könnte Sie interessieren:

Galopp Hongkong: Hans-Hugo Miebachs „Star“ soll Sprinter werden

Sechsjähriger Hengst Pakistan Star ist gewinnreichstes deutsches Pferd.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.