Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / FC-Trainer Achim Beierlorzer: „Aufrichten und weitermachen“

FC-Trainer Achim Beierlorzer: „Aufrichten und weitermachen“

Neu-Kölner blickt nach Derby-Niederlage gegen Gladbach nach vorne.
Fußball-Bundesligist 1. FC Köln hatte im Derby gegen Borussia Mönchengladbach 0:1 (0:1) das Nachsehen. Damit wartet der „Effzeh“ zu Hause weiter auf den ersten Punktgewinn. „Uns hat der entsprechende Mut gefehlt, uns in den Zweikämpfen durchzusetzen“, so Kölns neuer Trainer Achim Beierlorzer (Foto). „Gladbach hat uns da immer wieder vor große Aufgaben gestellt, weil sie aggressiver und zweikampfstärker waren. Dass wir uns weiterentwickeln und stabil bleiben müssen und uns nicht von Zweikämpfen, die wir verlieren, beeindrucken lassen – das ist die Aufgabe vor der wir stehen, die wir bewältigen müssen. Das gilt sowohl für das ganze Trainerteam, aber natürlich auch für die Mannschaften. Aufrichten und weitermachen!“

Weitere Stimmen zum Derby:

Marco Rose (Trainer von Borussia Mönchengladbach): „Meine Mannschaft hat es in der ersten Halbzeit hervorragend gemacht. Sie ist mutig rausgegangen, hat das Spiel bestimmt und hätte sicher zur Pause schon höher führen können. Im zweiten Durchgang haben wir an Konsequenz verloren und die langen Bälle, die die Kölner gespielt haben, nicht mehr so gut verteidigt. Da wurde es in manchen Situationen etwas brenzlig, in der Summe war es aber ein verdienter Sieg, den wir unseren Fans gerne geschenkt haben.“

Stefan Lainer (Rechtsverteidiger Borussia Mönchengladbach): „Wir haben es unnötig spannend gemacht. Gerade in der ersten Hälfte haben wir das Spiel sehr gut im Griff gehabt und uns sehr gute Möglichkeiten herausgespielt, doch die letzte Konsequenz hat uns gefehlt. Nach der Pause ist es noch einmal spannend geworden, es war ein offenes Spiel, aber über 90 Minuten war es meiner Meinung nach ein klar verdienter Sieg. Das Spiel war wieder ein Schritt nach vorne.“

Dominick Drexler (Offensivspieler 1. FC Köln): „Wir haben in der ersten Hälfte nervös gewirkt. In der zweiten Hälfte haben wir viel versucht und investiert und hatten auch ein paar Chancen zum Ausgleich. Sehr schade, dass wir als Verlierer vom Platz gehen, das müssen wir beim nächsten Derby besser machen und eine Schippe drauflegen. Wir sind den Fans gegenüber in der Bringschuld, dass wir das nächste Heimspiel mit noch mehr Wucht spielen und für unsere Fans den ersten Dreier zu Hause holen.“

Foto-Quelle: 1. FC Köln

Das könnte Sie interessieren:

SC Paderborn 07: Bänderriss stoppt Routinier Uwe Hünemeier

33-jähriger Innenverteidiger muss mehrere Wochen pausieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.