Startseite / Fußball / 3. Liga / Viktoria-Ass Wunderlich: „Schönster Job der Welt“

Viktoria-Ass Wunderlich: „Schönster Job der Welt“

33-jähriger Leistungsträger denkt noch nicht an das Karriere-Ende.
Der FC Viktoria Köln, Aufsteiger in der 3. Liga, und die Familie Wunderlich gehören untrennbar zusammen. Vater Franz (55) zieht als Sportvorstand außerhalb des Platzes viele Fäden, Sohn Mike (33) ist Kapitän und Leistungsträger. Mike Wunderlich spricht im DFB.de-Interview mit MSPW-Redaktionsleiter Ralf Debat über den starken Start und seine Zukunft.

DFB.de: Mal Hand aufs Herz: Müssen Sie sich beim Blick auf die Tabelle manchmal kneifen, Herr Wunderlich?
Mike Wunderlich:
Ich gebe zu, dass es Spaß macht, auf die Tabelle zu schauen, und dass wir auch sehr glücklich über unseren gelungenen Start sind. Wir können das aber gut einordnen. Es sind erst acht Spieltage vorbei. Es wird im weiteren Saisonverlauf mit Sicherheit noch Phasen geben, in denen es nicht so gut läuft. Darauf sind wir vorbereitet.

DFB.de: Mit 16 Punkten ist die Viktoria als Aufsteiger nur zwei Zähler von Platz eins entfernt. Wo sehen Sie die Gründe für den hervorragenden Auftakt?
Wunderlich:
Durch den Aufstieg, auf den wir so lange hingearbeitet hatten, wurde eine Euphorie entfacht, die wir in die 3. Liga mitgenommen haben. Die Vorfreude ist vor jedem Spiel riesengroß. Hinzu kommt eine gewisse Lockerheit, mit der wir dann auch Fußball spielen. Das macht sich derzeit bezahlt.

DFB.de: Ihr Vertrag läuft noch bis 2021. Könnte es danach noch weitergehen?
Wunderlich:
Aktuell fühle ich mich sehr gut und wäre durchaus offen dafür, noch ein oder zwei Jahre länger zu spielen. Schließlich ist es der schönste Job der Welt, Fußballer zu sein. Wenn ich aber merken würde, dass die Leistung nicht mehr ausreicht und ich meinen eigenen Ansprüchen nicht mehr gerecht werden kann, dann werde ich von mir aus aufhören, bevor ich von anderen dazu aufgefordert werde.
Das ganze Interview lesen Sie auf FUSSBALL.DE.

Das könnte Sie interessieren:

Biathlon auf Schalke: Doll und Herrmann am Start

Die beiden Vize-Weltmeister bilden eines von zwei deutschen Teams.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.