Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / Rot-Weiss Essen: Philipp Sven Müller ist kein Thema mehr

Rot-Weiss Essen: Philipp Sven Müller ist kein Thema mehr

Offensivspieler wird nicht verpflichtet – Große Kulisse gegen Bonner SC.
West-Regionalligist Rot-Weiss Essen wird den im Training getesteten Offensivspieler Philipp Sven Müller (Foto) nicht verpflichten. Das gab RWE-Cheftrainer Christian Titz am Donnerstag im Rahmen der Spieltag-Pressekonferenz bekannt. Zwar habe der 24-Jährige, der zuletzt für den SC Preußen Münster in der 3. Liga am Ball war, „einen sehr guten Eindruck“ hinterlassen. Er spiele jedoch in den derzeitigen personellen Planungen der Rot-Weissen keine Rolle.

Zum Heimspiel gegen den abstiegsbedrohten Bonner SC (Freitag, 19.30 Uhr) erwarten die Essener mit rund 11.000 Zuschauern erneut eine große Kulisse an der Hafenstraße. „Wir werden auf einen tiefstehenden Gegner treffen, der nichts zu verlieren hat. Vor allem müssen wir auf das Bonner Umschaltspiel aufpassen“, so Titz. Dass seine noch unbesiegte Mannschaft den nicht gut gestarteten BSC unterschätzen könnte, glaubt der RWE-Trainer nicht: „Alle sind voll auf die Aufgabe fokussiert.“

Mit einem Sieg würden die Rot-Weissen nicht nur erneut für mindestens eine Nacht die Tabellenführung übernehmen, sondern auch den aktuellen Spitzenreiter SV Rödinghausen (am Samstag ab 14 Uhr zum Top-Spiel bei der U 23 von Borussia Dortmund zu Gast) unter Druck setzen.

Ein Lob es von Christian Titz für Angreifer Marcel Platzek, der es beim jüngsten 4:2-Auswärtssieg in Lippstadt nicht einmal in den Kader geschafft hatte: „Platzo hat die Entscheidung sehr gut aufgenommen, hängt sich weiter voll rein und ist ein echter Teamplayer.“

Foto-Quelle: SC Preußen Münster

Das könnte Sie interessieren:

Alexander Voigt neuer Trainer beim Wuppertaler SV

Der 41-Jährige ab sofort für den ehemaligen Bundesligisten tätig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.