Startseite / Pferderennsport / Traben / Traben Berlin-Mariendorf: Orlando Jet schnappt sich „Züchter-Krone“

Traben Berlin-Mariendorf: Orlando Jet schnappt sich „Züchter-Krone“

Sechsjähriger Hengst siegt erst nach Kampf zum Geldwechselkurs.
Auf der Trabrennbahn in Berlin-Mariendorf werden an diesem Wochenende die „Züchter-Kronen“ vergeben. In den sogenannten Breeders Crown (BC)-Rennen treten gleichaltrige Pferde gegeneinander an, allerdings jeweils nach Geschlechtern getrennt. Am Samstag waren zunächst die älteren Pferde (fünf bis sieben Jahre) an der Reihe.

Mit dem Hengst Orlando Jet (Foto) stellte sich dabei ein Traber-Star auf der Derbybahn vor – und gab sich dann auch keine Blöße. Mit seinem Trainer Rudolf Haller (Vaterstetten) im Sulky gewann der sechsjährige Hengst als haushoher 10:10-Favorit den mit 50.063 Euro dotierten BC-Hauptlauf für die fünf- bis siebenjährigen Hengste und Wallache zum Geldwechselkurs. Allerdings mussten die Favoritenwetter bis zum Ende bangen, denn erst nach Kampf behielt Orlando Jet mit einem Hals Vorsprung die Oberhand gegenüber dem zweitplatzierten Tsunami Diamant (101:10) mit dem Schweden Jörgen Sjunnesson im Sulky. Dritter wurde Halva von Haithabu (90:10), gesteuert von Thorsten Tietz (Schöneiche).

Im Hauptlauf für die fünf- bis siebenjährigen Stuten, in dem es sogar um Preisgelder von 57.125 Euro ging, kam die 59:10-Chance Alegra B, die von ihrem Trainer Conrad Lugauer in Schweden vorbereitet wird, als Erste ins Ziel. Mit einer halben Länge Rückstand musste sich die 19:10-Favoritin Goldy Stardust, aufgeboten von Champion Michael Nimczyk für seinen Onkel Hans Brocker (beide Willich), mit dem zweiten Geld begnügen. Auf Rang drei landete die 219:10-Außenseiterin Super Queen C mit dem Niederländer Jaap van Rijn.

Die weiteren Rennen um die Züchter-Kronen (für Zwei-, Drei- und Vierjährige) werden am Sonntag ab 14 Uhr ebenfalls in Berlin-Mariendorf entschieden. Unter anderem kommt auch der aktuelle Derbysieger Velten von Flevo an den Ablauf. Insgesamt stehen dann 13 Rennen auf dem Programm.

Der Gesamtumsatz betrug nach elf Rennen 179.373 Euro. Davon wurden 71.468 auf der Rennbahn selbst gewettet.

Foto-Quelle: Trabrennverein Berlin/Heiko Lingk

Das könnte Sie interessieren:

Traben Wolvega: Jochen Holzschuh wird in Holland Zweiter

Casanova d’Amour muss nur 18:10-Favoriten Elias vor sich dulden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.