Startseite / Pferderennsport / Traben GE: „Oldie“ Heinz Kuhsträter landet auf Platz sechs

Traben GE: „Oldie“ Heinz Kuhsträter landet auf Platz sechs

Auch kurz vor seinem 87. Geburtstag noch im Sulky aktiv.
Auf der Trabrennbahn in Gelsenkirchen ging am Mittwoch ein Kurz-Programm mit vier Rennen über die Bühne, von denen die ersten drei nach Frankreich übertragen wurden und dort auch bewettet werden konnten.

In einer mit 4.500 Euro dotierten Prüfung wurde der siebenjährige Wallach White Phoenix von seinem Trainer und Mitbesitzer Heinz Kuhsträter (Foto) gesteuert, der am 7. Oktober seinen 87. Geburtstag feiern wird und seit mehr als 72 Jahren im Trabrennsport tätig ist. Kuhsträter wohnt in Krefeld, betreibt aber nach wie vor eine kleine Trainieranstalt auf der Bahn in Gelsenkirchen. Er landete beim Sieg von Molly Malone (67:10) mit Tim Schwarma (Weeze) im Sulky auf Platz sechs und durfte sich zumindest noch über die kleinste Prämie (200 Euro) freuen.

Bei insgesamt vier Prüfungen wurden auf der Bahn am Nienhausen Busch 10.796 Euro (Schnitt pro Rennen 2.699 Euro) umgesetzt. Davon wurden lediglich 1.544 Euro (Schnitt 386 Euro) auf der Rennbahn selbst gewettet.

Das könnte Sie interessieren:

Traben Hamburg-Bahrenfeld: Josef Franzl räumt richtig ab

Bayerischer Gast gewinnt in der Hansestadt vier von sieben Rennen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.