Startseite / Pferderennsport / Galopp / Galopp Köln: Tiefe Trauer um „Pferdepapst“ Horst Dieter Beyer

Galopp Köln: Tiefe Trauer um „Pferdepapst“ Horst Dieter Beyer

Langjähriger Züchter, Besitzer und Trainer mit 87 Jahren verstorben.
Der Kölner Galopprennverein trauert um sein langjähriges Mitglied Horst Dieter Beyer (Foto). Der Züchter, Besitzer und frühere Trainer von Galopprennpferden war am Dienstag nach langer Krankheit im Alter von 87 Jahren verstorben.

In einem emotionalen Nachruf schreibt der Kölner Rennverein auf seiner offiziellen Facebook-Seite:

„Horst Dieter Beyer, noch bis zuletzt im Weidenpescher Park an fast allen Renntagen ein gern gesehener Gast, galt als eines der letzten Urgesteine des Turfs, machte sich nicht nur als Züchter, Besitzer oder Trainer im Rennsport einen Namen. In Köln betrieb er über Jahrzehnte ein über die Stadtgrenzen hinaus bekanntes Reitsport-Fachgeschäft. Unter dem Pseudonym HODIBE (HOrst DIeter BEyer) war er ebenso als „Pferdepapst“ bekannt, ein Self-made-Man, für den nichts unmöglich war.

Aber nicht nur in Pferdekreisen war er aktiv, besonders auch das „Helfen“ hatte er sich auf seine Fahne geschrieben. So war er stets an vorderster Front dabei, wenn es darum ging, aktiv zu werden und seine Kontakte für Hilfsbedürftige zu nutzen.

Mit Horst Dieter Beyer verliert der Galopprennsport und die Vollblutzucht eine besondere Persönlichkeit und einen immer hilfsbereiten Unterstützer und Förderer.“

Die Beerdigung findet nach Informationen des Branchendienstes „Turf-Times“ am Freitag, 11. Oktober, um 12 Uhr in der Sürthstraße in Rodenkirchen statt. Eine Messe ist an diesem Tag um 18 Uhr in der St. Quirinius-Kirche in der Bergstraße geplant.

Foto-Quelle: Kölner Rennverein/Facebook

Das könnte Sie interessieren:

Galopp: Top-Ställe beim Neustart in Dortmund-Wambel vertreten

Henk Grewe, Markus Klug und Peter Schiergen schicken Pferde an den Start.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.