Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / S04-Trainer David Wagner: „Enttäuschung schnell ablegen“

S04-Trainer David Wagner: „Enttäuschung schnell ablegen“

Gegentor in der Nachspielzeit verhindert Tabellenführung.
Fußball-Bundesligist FC Schalke 04 hat beim 1:1 (0:0) gegen den 1. FC Köln nicht nur den fünften Sieg hintereinander, sondern auch den Sprung an die Tabellenspitze knapp verpasst. Der Ausgleich durch Kölns Jonas Hector fiel erst in der Nachspielzeit.

„Natürlich ist es enttäuschend, wenn du in der Nachspielzeit den Ausgleich bekommst“, sagt Schalke-Trainer David Wagner (Foto). „Ich kann Enttäuschungen aber schnell ablegen. Wenn man beide Halbzeiten sieht, dann ist das 1:1 ein gerechtes Remis. Die erste Hälfte von uns war nicht gut, die zweite hingegen schon. Nach der Pause waren wir viel besser drin. Allerdings war unsere Chancenverwertung nicht gut. Aufgrund der Möglichkeiten, die wir in der Schlussphase hatten, hätten wir das Spiel gewinnen müssen. Diese Situationen haben wir zu schlampig ausgespielt.“

Weitere Stimmen zum Spiel:

Achim Beierlorzer (Trainer 1. FC Köln): „Für uns war es ein außerordentlich wichtiger und auch verdienter Punkt, über den wir uns sehr freuen. Es ist wichtig für unsere Mannschaft, nach dem Saisonstart den Glauben an die eigene Stärke zu behalten. Das 1:1 ist insgesamt ein wichtiger Schritt, den wir gegangen sind.“

Suat Serdar (Mittelfeldspieler FC Schalke 04): „Wir hätten den Sack in der Schlussphase zumachen müssen. Die Möglichkeiten zum 2:0 und sogar zum 3:0 waren da. Es wären auf jeden Fall drei Punkte drin gewesen, jetzt ist es leider nur einer geworden. Es ist sehr bitter, in der Nachspielzeit noch ein Tor zu kassieren. Gerade, weil wir in der zweiten Halbzeit das Spiel über weite Strecken dominiert haben. Vor der Pause hat Köln nur wenig zugelassen, unser Gegner hat gut die Räume geschlossen.“

Alexander Nübel (Torhüter und Kapitän FC Schalke 04): „Wenn du in der Nachspielzeit noch ein Tor kassierst, das dich zwei Punkte kostet, ist das sehr bitter. Das tut weh. Aber auch das gehört dazu, daraus werden wir lernen. Unterm Strich war es ein ausgeglichenes Spiel. Die erste Halbzeit von uns war nicht gut, nach der Pause hatten wir hingegen gute Chancen. In den zweiten 45 Minuten war es wirklich ein guter Auftritt. Nach dem verdienten Tor zum 1:0 hätten wir noch einen weiteren Treffer erzielen können. Dass wir die Tabellenführung hätten übernehmen können, hat für uns keine Rolle gespielt.“

Quelle (Zitate): www.schalke04.de

Das könnte Sie interessieren:

Borussia Dortmund: Ansgar Knauff erhält Profivertrag

18-jähriger Angreifer bleibt dem BVB is mindestens 2023 erhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.