Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / Rödinghausen: Christian Derflinger glänzt bei Comeback

Rödinghausen: Christian Derflinger glänzt bei Comeback

Mittelfeldspieler nach achtwöchiger Pause wieder auf dem Feld.
Auch die zweite Saisonniederlage (0:1 bei der U 21 des 1. FC Köln) und der zwischenzeitliche Sprung des ostwestfälischen Nachbarn SC Verl an die Tabellenspitze konnte Trainer und Spieler des SV Rödinghausen nicht aus der Ruhe bringen. Beim 3:1 gegen die U 23 von Fortuna Düsseldorf zeigte das Team von Trainer Enrico Maaßen (35) nicht nur die passende Reaktion und eroberte den ersten Platz zurück. Der SVR-Express kam gegen die Gäste aus der Landeshauptstadt auch richtig ins Rollen, schraubte die Torausbeute schon während der ersten Halbzeit auf 33 Saisontreffer (2,75 Tore im Schnitt pro Spiel) und verpasste einen noch deutlicheren Sieg.

„Wir waren von Beginn an voll da und hätten schon in der ersten Minute durch Simon Engelmann in Führung gehen können“, so Maaßen im Gespräch mit dem kicker und MSPW. „Außerdem sind wir bestimmt noch viermal alleine vor dem Düsseldorfer Torhüter aufgetaucht. Statt drei Treffern hätten wir auch sieben Tore erzielen können.“

So aber gewann die Partie im zweiten Durchgang nach Kevin Hagemanns frühem Treffer zum 3:1 sogar noch einmal an Spannung. Ein mögliches Zittern in der Schlussphase verhinderte nur der eingewechselte Düsseldorfer Nader El-Jindaoui, der einen Handelfmeter deutlich am Tor vorbeischoss. „Sonst wäre es noch einmal unangenehm geworden“, gab Maaßen ehrlich zu. „Wir sind selbstkritisch genug, um zu wissen, dass die zweite Halbzeit von uns nicht gut war. Dennoch überwiegt die Freude über den Sieg.“

Angesichts von 28 Zählern, der erfolgreichsten Offensive (33 Tore) und der stabilsten Hintermannschaft (acht Gegentore) gerät der angehende Fußball-Lehrer regelrecht ins Schwärmen: „Wir haben gezeigt, welche Wucht wir entfalten können. Wenn wir einmal in Fahrt sind, sind wir kaum aufzuhalten. Die Mannschaft hat sich ein Kompliment redlich verdient. Dabei war unsere personelle Situation durch viele Ausfälle nicht optimal.“

Mit den beiden Mittelfeldspielern Franz Pfanne (Oberschenkelprobleme) und Lukas Kunze (Schwindelgefühle nach Zusammenprall) erwischte es gegen die Fortuna erneut zwei Leistungsträger, die den Platz vorzeitig verlassen mussten. Ihr Einsatz im Verbandspokal-Achtelfinale am Dienstag (19 Uhr) beim Ligakonkurrenten TuS Haltern ist fraglich. Dafür meldete sich Mittelfeldspieler und Standardspezialist Christian Derflinger (Foto) nach achtwöchiger Pause (Leistenbeschwerden) auf Anhieb mit einer starken Leistung zurück.

„Wir müssen schnell regenerieren und uns in Haltern auf einen harten Kampf einstellen“, warnt Maaßen trotz des deutlichen 5:1-Punktspielsieges vor wenigen Wochen beim Neuling. „Seitdem ich beim SVR bin, hat die Mannschaft jedes Pokalspiel mit der richtigen Einstellung angenommen. Ich bin davon überzeugt, dass wir auch in Haltern wieder dieses Gesicht zeigen werden.“

Das könnte Sie interessieren:

FC Schalke 04 U 23: Fröhling will Parkstadion zur Festung machen

54-jähriger Fußball-Lehrer findet Aufholjagd „phänomenal“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.