Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga Nord / RL Nord: U 23 des FC St. Pauli besucht KZ-Gedenkstätte

RL Nord: U 23 des FC St. Pauli besucht KZ-Gedenkstätte

Nachwuchsspieler wurden von einem Guide über Anlage in Neuengamme begleitet.


Die U 23 des FC St. Pauli, die in der Regionalliga Nord den 16. Tabellenplatz belegt, stattete der KZ-Gedenkstätte in Neuengamme einen Besuch ab. Die Mannschaft um Trainer Joachim Philipkowski wurde von einem Guide über die Anlage geführt, in der mehr als 100.000 Opfer des Nationalsozialismus wurden. Es war von 1938 bis 1945 das größte Konzentrationslager in Nordwestdeutschland.

„Es ist schon krass, vor Augen geführt zu bekommen, was die Menschen durchmachen mussten“, sagt St. Paulis U 23-Stürmer Cemal Sezer. „Dass hier 100.000 Menschen an diesem Ort gefangen waren, von denen die Hälfte gestorben ist und teilweise nicht mal die Namen bekannt sind, ist einfach schwer zu verstehen.“

In der Nachkriegszeit funktionierte die Stadt Hamburg das Gelände um und errichtete dort zwei Gefängnisse, die erst 2003 beziehungsweise 2006 geschlossen wurden. Erst im Mai 2005 – zum 60. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers – wurde eine neue Gedenkstätte am Ort des ehemaligen Häftlingslagers eröffnet.

Das könnte Sie interessieren:

Rot-Weiss Essen: Ayodele Adetula wechselt zum VfB Oldenburg

22-jähriger Offensivspieler könnte Sonntag sein VfB-Debüt geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.