Startseite / Pferderennsport / Galopp / Galopp Iffezheim: Stellt Markus Klug fünfte „Winterkönigin“ in Folge?

Galopp Iffezheim: Stellt Markus Klug fünfte „Winterkönigin“ in Folge?

Wichtigstes Rennen für zweijährige Stuten mit 105.000 Euro dotiert.
Elf Kandidatinnen werden am heutigen Sonntag, 20. Oktober, auf der Galopprennbahn in Iffezheim bei Baden-Baden um die Krone kämpfen: Der mit 105.000 Euro dotierte „Preis der Winterkönigin“ über 1.600 Meter ist das wichtigste Rennen für zweijährige Stuten in Deutschland. Es ist aber beileibe nicht der einzige Höhepunkt zum Abschluss des Herbstmeetings und dem Saisonfinale 2019 des Veranstalters „Baden Racing“. So bietet Deutschlands bedeutendster Galoppveranstalter noch ein weiteres Rennen der höchsten Kategorie, eine mit 40.000 Euro rekordverdächtige „Wettchance“ und ein Super-Gewinnspiel für alle Besucher mit lukrativen Preisen.

Der amtierende Trainerchampion Markus Klug (Köln-Heumar), nur einige Galoppsprünge von Iffezheim entfernt in Rastatt aufgewachsen, hat scheinbar ein Abonnement auf die „Winterkönigin“ (5. Rennen/Start gegen 15.20 Uhr). Er hat das Rennen zuletzt viermal in Folge gewonnen und stellt mit Tickle Me Green auch in diesem Jahr eine der Favoritinnen. Allerdings sind unter demn Starterinnen eine Reihe von Stuten, die wie die Görlsdorfer Stute ihr Lebensdebüt gewonnen haben und jetzt nach höheren Weihen greifen. Dazu gehören zum Beispiel Tabera, trainiert vom gebürtigen Bulgaren Miltcho Mintchev (Delbrück), sowie Shenouni (Jean-Pierre Carvalho/Bergheim) oder A Racing Beauty (Henk Grewe/Köln).

Baden-Württemberg Trophy: Erneut Itobo gegen Be My Sheriff

Sieben Teilnehmer hat die „Baden-Württemberg Trophy“ (8. R./ca. 17.05 Uhr), ein mit 55.000 Euro dotiertes Rennen über 2.000 Meter. Hier treffen sich der siebenjährige Itobo aus dem Stall von Hans-Jürgen Gröschel (Isernhagen) und der von Henk Grewe trainierte fünfjährige Be My Sheriff wieder. Beide lieferten sich erst vor gut zwei Wochen im „Preis der Deutschen Einheit“ in Berlin-Hoppegarten ein packendes Duell mit Derbysieger Laccario. Am Ende hatte Itobo die Nase vorn, Be My Sheriff wurde Dritter. Beide zählen jetzt wieder zu den Favoriten.

Völlig offen scheint der „Preis der Glückspirale“ (3. R./ca 14.10 Uhr) über 1.400 Meter. Hier die ersten Vier aus den 16 Startern in der richtigen Reihenfolge zu tippen, dürfte sich aber lohnen: Denn „Baden Racing“ garantiert 40.000 Euro Gewinnausschüttung in der Viererwette. Darin enthalten ist noch ein Jackpot von mehr als 15.000 Euro. Eine zweite Viererwette mit 10.000 Euro garantiert, wird im 7. Rennen (Startzeit ca. 16.30 Uhr) über 1.600 Meter ausgespielt.

Platzöffnung ist am Sonntag um 12 Uhr, die erste von insgesamt neun Prüfungen wird um 13 Uhr gestartet. Ein Herbstmarkt lädt zum Bummeln ein. Rennbahnbesucher können sich in der Fotobox ein Erinnerungsfoto machen lassen und sollten ihren Teilnahmeschein am großen Gewinnspiel mit lukrativen Preisen in die Lostrommel werfen. Die Ziehung der Preise erfolgt nach dem 8. Rennen. Für die kleinen Gäste gibt es einen Streichelzoo. Es können auch Kürbisse geschnitzt, bemalt und dekoriert werden.

Foto-Quelle: Baden Racing/Marc Rühl

Das könnte Sie interessieren:

Galopper-Derby 2020: Noch 96 Kandidaten startberechtigt

Henk Grewe nennt zehn Pferde für Klassiker am 5. Juli in Hamburg-Horn.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.