Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / S04-Profi Alessandro Schöpf: „Blick geht in Richtung Revierderby“

S04-Profi Alessandro Schöpf: „Blick geht in Richtung Revierderby“

Schalke 04 verpasst bei 0:2 in Hoffenheim mögliche Tabellenführung.
Die Spieler des Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04 zeigten sich nach dem 0:2 bei der TSG Hoffenheim und dem verpassten Sprung auf Platz eins selbstkritisch. „Im ersten Durchgang müssen wir in Führung gehen, das müssen wir uns ankreiden lassen“, so der österreichische Mittelfeldspieler Alessandro Schöpf (Foto). „Hoffenheim hat uns zweimal auf dem falschen Fuß erwischt und ausgekontert, aber wir müssen positiv bleiben. Unsere Chancen werden wiederkommen und dann müssen wir sie auch nutzen.“

Am nächsten Samstag, 15.30 Uhr, steigt auf Schalke das Revierderby gegen Borussia Dortmund. „Jetzt gilt es, das Hoffenheim-Spiel abzuhaken, nach vorne zu schauen und dann zu versuchen, das Derby für uns zu entscheiden“, so Schöpf weiter.

Weitere Stimmen zum Hoffenheim-Spiel:

David Wagner (Trainer FC Schalke 04): „Es war ein verdienter Sieg, weil Hoffenheim zwei Tore erzielt hat und wir eben nicht. Trotzdem war das von den Jungs 70 Minuten lang ein gutes Auswärtsspiel. Die erste Halbzeit war sehr gut, wir hatten viele Möglichkeiten. In der zweiten Hälfte hat Hoffenheim auf Fünferkette umgestellt, stand tief und hat viel auf Konter gespielt. Wir haben bisher selten Gegner gehabt, die so tief standen. Unser Anspruch ist es, auch diese Räume zu bespielen und das haben wir im letzten Drittel nicht geschafft. Aber auch das gehört zum Prozess dazu. Wir lernen.“

Alfred Schreuder (Trainer TSG Hoffenheim): „Wir haben in der Halbzeitpause umgestellt und standen tiefer. Wir wussten, dass sich für uns Räume ergeben werden, je länger das Spiel dauert. In der zweiten Halbzeit hat meine Mannschaft sehr gut das umgesetzt, was ich von ihr wollte. Schalke war der beste Gegner, gegen den wir bislang gespielt haben. Sie waren sehr ballsicher und haben gut gepresst. Wir hatten auch das Glück auf unserer Seite.“

Alexander Nübel (Torhüter und Kapitän FC Schalke 04): „Wir haben die Tore nicht gemacht, zudem hätten wir die Konter bei den Gegentreffern vermeiden können. In der ersten Halbzeit haben wir ein sehr gutes Spiel abgeliefert, die Hoffenheimer hatten keine richtige Chance. In der zweiten Hälfte waren wir nicht mehr ganz so zwingend. Hoffenheim stand tief, trotzdem hätten wir uns die eine oder andere Chance mehr herausspielen müssen. Wir sind enttäuscht, dass wir uns für unsere gute Leistung nicht belohnt haben.“

Stimmen-Quelle: Homepage FC Schalke 04

Das könnte Sie interessieren:

Bayer 04 Leverkusen: Muskelfaserriss bei Kai Havertz

20-jähriger Mittelfeldspieler muss Teilnahme an Länderspielen absagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.