Startseite / Pferderennsport / Galopp / Galopp Hannover: Zwei Chancen für Markus Klug im Stuten-Klassiker

Galopp Hannover: Zwei Chancen für Markus Klug im Stuten-Klassiker

Insgesamt vier hochdotierte Rennen bei Saisonfinale auf der Neuen Bult.
Zum Saisonfinale am Sonntag auf der Galopprennrennbahn in Hannover (erster Start um 11.45 Uhr) wird auf der Neuen Bult nach Angaben des Veranstalters „noch einmal ein Turf-Feuerwerk gezündet“: 98 Galopper gehen in den insgesamt zehn Rennen an den Start. Höhepunkt des Renntages ist der mit 55.000 Euro dotierte „Große Preis des Gestüts Ammerland“ für dreijährige und ältere Stuten.

Die Trainer Jean-Pierre Carvalho (Bergheim), Dominik Moser (Hannover) und Markus Klug (Köln-Heumar) sind in dieser Prüfung gleich mehrfach vertreten und stellen gut die Hälfte des mit 13 Kandidatinnen bestückten Hauptrennens. Champion Klug tritt mit Satomi (Maxim Pecheur) und Akribie (Martin Seidl) an, Jean-Pierre Carvalho sattelt Ismene (Lukas Delozier), Mythica (Filip Minarik) und All for Rome (Michael Cadeddu). Dominik Moser vertraut auf die beiden Stuten des Gestüts Brümmerhof, Akua’rella (Wladimir Panov) und Anna Magnolia (Julien Guillochon).

Der „Große Preis der Mehl-Mülhens-Stiftung“ ist eine Prüfung für zweijährige Stuten (25.000 Euro, 1.400 Meter). Hier präsentiert sich die jüngste Generation der Galopper. Die Favoritin dürfte aus England kommen: Belle Anglaise, im Training bei Stuart Williams in Newmarket und im Besitz von Graf Stauffenberg. Michael Cadeddu reitet die sprintstarke Zweijährige. Lips Eagle aus dem Rennstall von Andreas Suborics ist Filip Minarik anvertraut. Der aktuelle Erfolgstrainer Henk Grewe (Köln) schickt die zuletzt in Frankreich erfolgreiche After Rain Sun ins Rennen. Sie wird von Clement Lecoeuvre gesteuert.

Im blendend besetzten „Großen Preis des Gestüts Röttgen“ (25.000 Euro, 1.400 Meter) starten dreijährige und ältere Spitzensprinter. Der französische Trainer Henri-Alex Pantall geht mit zwei dreijährigen Stuten aus dem Galopper-Imperium Godolphin von Scheich Mohammed bin Raschid Al Maktoum an den Start: Ceratonia (Tristan Baron) und Nashirah (Julien Guillochon) sind stark zu beachten. Der achtjährige Wallach Shining Emerald aus dem Rennstall von Andreas Wöhler (Gütersloh) gehört zu den Top-Sprintern des Landes. Mit dem aktuell in der Jockey-Statistik führenden Bauyrzhan Murzabayev kann er zum Saisonende noch einmal zeigen, was er drauf hat. Cherry Lady (Lukas Delozier) und K-Club (Maxim Pecheur) sind in diesem recht offenen Rennen brandgefährlich.

Ein mit 22.500 Euro dotierte Rennen über 2200 Meter, der „Preis der Baden-Badener Auktionsgesellschaft (BBAG)“, rundet das hochklassige Rennprogramm des Tages ab. Ein Gast aus Tschechien, der noch im Sommer in Frankreich erfolgreiche Boomboom Kiss (Bauyrzhan Murzabayev), gibt diesem Rennen eine internationale Note.

Das könnte Sie interessieren:

Galopp Dortmund: Helfenbein macht mit New Topmodel gute Figur

145:10-Außenseiterin gewinnt Auftaktprüfung für Sascha Smrczek.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.