Startseite / Fußball / 3. Liga / KFC Uerdingen 05: Heimsieg und Engagement gegen Rassismus

KFC Uerdingen 05: Heimsieg und Engagement gegen Rassismus

Krefelder liefen gegen Jena mit Sondertrikot auf – Erlös an eigene Jugend.


Die Spieler des Drittligisten KFC Uerdingen liefen zum Heimspiel gegen Schlusslicht FC Carl Zeiss Jena (2:0) in der Düsseldorfer Arena mit einem Sondertrikot auf. Bereits im dritten Jahr in Folge werden die Krefelder statt des Logos ihres Hauptsponsors, den Slogan „LOVE OEDING – HATE RACISM“ auf der Brust tragen.

Diese gemeinsame Aktion des KFC Uerdingen 05, seines Trikotsponsors (Stadtwerke Krefeld), des „Supporters Clubs Krefeld“ und des Ausrüsters („Capelli Sport“) soll ein Zeichen setzen: Für mehr Toleranz, für mehr Miteinander – gegen Ausgrenzung und Rassismus. Gleichzeitig wird Heimatverbundenheit demonstriert: „Oeding“ ist im Krefelder Platt die Ausdrucksweise für „Uerdingen“.

Um diese wichtige Botschaft zu ermöglichen, verzichtet der Hauptsponsor für dieses Heimspiel auf seinen angestammten Platz auf der KFC-Trikotbrust. „Unser Unternehmen steht für Respekt“, sagt Domenic Schmidt, der bei den Stadtwerken Krefeld für Sponsoring und Eventmanagement zuständig ist. „Unter unseren 3.000 Mitarbeitern im Konzern sind mehr als 35 Nationen vertreten. Hier ist Respekt der Schlüssel für ein erfolgreiches Miteinander. Deshalb haben wir auch mit 19 Institutionen unter dem Motto „Respekt in Krefeld“ zu einer Kampagne aufgerufen. Die Aktion LOVE OEDING – HATE RACISM ist großartig, da ist unsere Unterstützung selbstverständlich.“

„Wir danken den Stadtwerken, dass sie den Verein und die Fans bei dieser Aktion unterstützen“, betont KFC-Geschäftsführer Nikolas Weinhart. „Gerade in diesen Zeiten ist es wichtig, auch als Fußballklub deutlich zu zeigen, dass Hass und Ausgrenzung in unserer Gesellschaft nichts zu suchen haben. Dass die Initiative zu dieser Aktion von Seiten der Fans ausgeht, zeigt gleichzeitig, dass wir eine lebendige und verantwortungsbewusste Fangemeinde haben, auf die wir sehr stolz sind.“

Der „Supporters Club Krefeld“ engagiert sich schon seit Jahren im sozial-integrativen Bereich. So sind die KFC-Fans regelmäßig auf dem „Fest ohne Grenzen“ vertreten und beteiligen sich nun zum dritten Mal an der Sondertrikot-Aktion im Rahmen der FARE-Woche (FARE = Football against Racism in Europe). „Fußball ist für alle da, egal welcher Herkunft oder Hautfarbe“, sagt Jennifer Schims vom Supporters Club. „Für uns ist diese Aktion daher eine Herzensangelegenheit. Außerdem helfen wir damit noch unserer Nachwuchsabteilung!“ Die getragenen Spieltrikots werden allesamt versteigert, der Erlös kommt der Jugendabteilung des KFC zu.

Foto-Quelle: KFC Uerdingen 05/BRAUER-Fotoagentur

Das könnte Sie interessieren:

Verls Kasim Rabihic im Interview: „90 Minuten Powerfußball“

27-jähriger Offensivspieler des Drittliga-Aufsteigers nimmt Stellung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.