Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / RW Essen: Mit neuem Mannschaftsbus zum Auswärtsdreier

RW Essen: Mit neuem Mannschaftsbus zum Auswärtsdreier

Touristik-Unternehmen neuer Partner des Traditionsvereins.


West-Regionalligist Rot-Weiss Essen hat eine Partnerschaft mit einem Touristik-Unternehmen geschlossen. Dank der neuen Kooperation reiste die Mannschaft von RWE-Cheftrainer Christian Titz schon zum Spiel bei der U 23 von Fortuna Düsseldorf (1:0) erstmals mit einem eigens für RWE gestalteten Bus.

Stammplätze können sich die Spieler der ersten Mannschaft ab sofort nicht nur auf dem Platz, sondern auch im Bus sichern. Wechselten die Fahrzeuge bisher noch von Auswärtsspiel zu Auswärtsspiel, existiert nun ein rot-weisser Stammbus. Das Design des Busses macht unschwer klar, welcher Verein sich hier auf dem Weg befindet: Der Schriftzug „Nur der RWE“ ziert eine Seite des Busses, die andere ist mit dem Fangesang „Durch Regen und Wind, durch Sturm und Schnee“ imposant beschriftet. Das Gefährt macht jedoch nicht nur optisch etwas her, sondern bietet dank der Ausstattung auch für weite Fahrten einen erhöhten Reisekomfort für die Spieler.

„Ich freue mich sehr, dass es uns gelungen ist, über die Kooperation mit dem Unternehmen endlich wieder einen standesgemäßen RWE-Mannschaftsbus für die Auswärtsfahrten unserer ersten Mannschaft bereitstellen zu können“, sagt Rot-Weiss Essens Vorsitzender Marcus Uhlig zur neuen Zusammenarbeit. „Mit Hilfe unserer Partner hat der Bus ein exklusives RWE-Branding erhalten. Außerdem erhöht der neue Mannschaftsbus nicht nur den Reisekomfort der Mannschaft, sondern durch die bereits umgesetzte erfolgreiche Vermarktung der Werbeflächen unsere Sponsoring-Einnahmen. Dieses runde Gesamtpaket ist ein weiterer Baustein in Richtung Professionalisierung.“

Symbolische Schlüsselübergabe: Ab sofort fährt die erste Mannschaft von Rot-Weiss Essen in einem eigens für RWE gestalteten Bus zu den Auswärtsspielen. (RWE-Foto: Endberg)

Das könnte Sie interessieren:

FC Schalke 04 U 23: Fröhling will Parkstadion zur Festung machen

54-jähriger Fußball-Lehrer findet Aufholjagd „phänomenal“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.