Startseite / Fußball / Fortuna Köln: Traditionsduell mit Alemannia mehrfach unterbrochen

Fortuna Köln: Traditionsduell mit Alemannia mehrfach unterbrochen

1:1 zwischen Ex-Bundesligisten wird von Ausschreitungen überschattet.
Das Traditionsduell zwischen Fortuna Köln und Alemannia Aachen blieb zum Abschluss des 16. Spieltages in der Regionalliga West ohne Sieger. Die beiden ehemaligen Bundesligisten trennten sich vor 2.613 Zuschauern im Kölner Südstadion 1:1 (0:0). Damit hielten beide Serien. Die Fortuna ist seit sieben Begegnungen unbesiegt, die Alemannia seit vier Partien.

In der zweiten Halbzeit brachte Mike Owusu (55.) die Gastgeber mit einem satten Linkschuss unter die Latte in Führung. In der Schlussphase sorgte Aachens Marco Müller (81.) nach feiner Vorarbeit von Vincent Boesen für den Endstand für das Team von Trainer Fuat Kilic (Foto).

Überschattet wurde das Duell von Zuschauerausschreitungen. So protestierten beide Fanlager während der ersten Halbzeit mit Trillerpfeifen gegen die Ansetzung der Partie an einem Montagabend. Aus dem Kölner Fan-Block wurden außerdem Tennisbälle auf das Spielfeld geworfen.

Trotz mehrfacher Aufforderung des Stadionsprechers ertönten auch nach einer ersten Pause weiter Pfiffe von den Rängen, so dass Schiedsrichter Christian Scheper (Emstek) die Partie für eine Viertelstunde unterbrach und beide Mannschaften in die Kabine schickte. Erst danach wurde das Spiel fortgesetzt. In der Anfangsphase der zweiten Hälfte zündeten dann auch noch Zuschauer aus dem Aachener Fanblock Pyrotechnik und sorgten für eine weitere Unterbrechung.

Das könnte Sie interessieren:

MSV Duisburg: Braunschweigs Leon Bürger mischt mit

Gastspiel des 20-jährigen Mittelfeld-Talents allerdings „ohne Hintergedanken“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.