Startseite / Fußball / 90.+5! Hedon Selishta lässt RWE gegen WSV spät jubeln

90.+5! Hedon Selishta lässt RWE gegen WSV spät jubeln

Erster Punktspielsieg im Zoo-Stadion seit mehr als 33 Jahren.
Dank eines Last-Minute-Treffers beendete Titelaspirant Rot-Weiss Essen am 17. Spieltag in der Regionalliga West eine lange Negativserie. Das Team von Trainer Christian Titz entschied das Traditionsderby der beiden ehemaligen Bundesligisten beim Wuppertaler SV 2:1 (0:1) für sich. Es war der erste Essener Sieg in einem Punktspiel im Stadion am Zoo seit mehr als 33 Jahren.

Dabei hatte es vor 4.550 Zuschauern lange Zeit nicht nach einem Erfolg der Gäste von der Hafenstraße ausgesehen. Gianluca Marzullo (19.) brachte den WSV, der nach 13 Spielen in Serie ohne Sieg tief im Abstiegskampf steckt, 1:0 in Führung. In der zweiten Halbzeit sorgte RWE-Mittelstürmer Marcel Platzek (59.) per Kopfball für den Ausgleich, ehe der eingewechselte Hedon Selishta (90.+5) kurz vor dem Ablauf der Nachspielzeit doch noch den Essener Siegtreffer markierte.

Mit dem vierten Dreier in Folge schoben sich die Rot-Weissen als neuer Tabellendritter bis auf drei Punkte an Spitzenreiter SV Rödinghausen heran, der außerdem schon eine Partie mehr ausgetragen hat. Der Tabellenzweite SC Verl, der bereits am Samstag beim Liganeuling VfB Homberg 0:1 verloren hatte, ist für RWE (bei gleicher Anzahl an Spielen) nur noch zwei Zähler entfernt.

Ohne Sieger blieb das U 23-Duell zwischen den zweiten Mannschaften von Borussia Dortmund und Borussia Mönchengladbach. Beim 1:1 (1:1) gelang Marco Cirillo (15.) der frühe Führungstreffer für die Gäste. Lars Bünning (24.) glich für den BVB aus. Seit fünf Spieltagen warten die Dortmunder auf einen Sieg.

Foto-Quelle: Rot-Weiss Essen

Das könnte Sie interessieren:

KFC Uerdingen 05: Christian Dorda gibt Comeback

Linksverteidiger hat seinen Muskelfaserriss auskuriert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.