Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / SV Rödinghausen: Linus Meyer bleibt der Pechvogel

SV Rödinghausen: Linus Meyer bleibt der Pechvogel

Offensivspieler musste mit Knöchelverletzung vorzeitig vom Feld.
Mit dem 2:1-Heimsieg gegen den Bonner SC hat der SV Rödinghausen nicht nur die Tabellenführung in der Regionalliga West zurückerobert, sondern bleibt auch als einziges Team vor eigenem Publikum unbesiegt. Dabei profitierte das Team von Cheftrainer Enrico Maaßen vom „Ausrutscher“ des ostwestfälischen Rivalen SC Verl (0:1 in Homberg). Dass beide SVR-Treffer – wieder einmal – nach Standardsituationen fielen, ist kein Zufall „Gegen tiefstehende Gegner sind ruhende Bälle oft der Dösenöffner. Daher üben wir das intensiv“, sagt SVR-Trainer Maaßen zum kicker und MSPW.

Einziger Wermutstropfen: Linus Meyer (Foto), der den Freistoß zur 1:0-Führung herausgeholt hatte und dabei mit einer Knöchelverletzung frühzeitig ausgewechselt werden musste, droht erneut eine Pause. Nach einer Blutvergiftung während der Vorbereitung und einem Bänderriss dürfte der 27-Jährige am kommenden Samstag, 14 Uhr, bei der U 23 des FC Schalke 04 wieder fehlen. „Ein herber Verlust für uns“, sagt Maaßen, der während der Länderspielpause der Profis einen prall gefüllten Schalker Kader erwartet. „Wir müssen uns warm anziehen.“

Foto-Quelle: SV Rödinghausen

Das könnte Sie interessieren:

MSPW-Ticker: Bereits Ausfälle in vier Regionalliga-Staffeln

Auch Lippstadts Heimspiel gegen Düsseldorfer U 23 fällt aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.