Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / Nach neun Tagen: Ex-Kölner Beierlorzer hat neuen Job in Mainz

Nach neun Tagen: Ex-Kölner Beierlorzer hat neuen Job in Mainz

51-Jähriger trainiert nun direkten Konkurrenten der „Geißböcke“.
Nur neun Tage nach dem Ende seines Engagements beim 1. FC Köln hat Achim Beierlorzer (auf dem Foto rechts) wieder einen neuen Job in der Fußball-Bundesliga gefunden. Der 51-Jährige trainiert nun den Kölner Ligarivalen 1. FSV Mainz 05, einen direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenverbleib. Er tritt die Nachfolge des beurlaubten Sandro Schwarz an. Das neue Mainzer Trainerteam wird durch die bisherigen Co-Trainer Jan-Moritz Lichte und Michael Falkenmayer sowie Niko Bungert ergänzt, der im letzten Sommer seine aktive Laufbahn als Fußballer beendet hatte.

„Bei sachlicher und inhaltlicher Betrachtung ist Achim Beierlorzer ein typischer Trainer für Mainz 05“, so FSV-Sportvorstand Rouven Schröder. „Er ist ein akribischer und reflektierter Fußballfachmann, der eine enorme persönliche Entwicklung genommen hat. Er verfügt über eine natürliche Autorität und ein Talent, Fußballer zu führen und zu entwickeln und in seinen Teams einen besonderen Teamgeist zu wecken. Im vergangenen Sommer hatten ihn einige Klubs auf dem Zettel, da er beim SSV Jahn Regensburg mit einem äußerst geringen Budget zwei sensationelle Spielzeiten in der 2. Liga absolviert hat. Die Erfahrung, die er beim 1. FC Köln gemacht hat, mindert meine fachliche Einschätzung nicht. Für uns ging es darum, den für unseren Verein und unsere Mannschaft passenden Trainer zu finden.“

Achim Beierlorzer meint: „Sicherlich ist dies eine kuriose Situation im Fußball: Vor einer Woche war ich noch Trainer in Köln, nun werde ich in Mainz als Chefcoach vorgestellt. In diesem Geschäft kann es manchmal schnell gehen, besonders wenn es einfach passt. Der 1. FSV Mainz 05 ist ein besonderer Verein, eine Erfolgsgeschichte, vor der ich den größten Respekt habe. Beim FSV lebt man eine klare Fußballphilosophie, und diese deckt sich mit meiner: Wir wollen aktiven Fußball spielen mit hohem läuferischen Einsatz und großer Leidenschaft.“

Foto-Quelle: 1. FSV Mainz 05

Das könnte Sie interessieren:

SV Bergisch Gladbach 09: Helge Hohl verbreitet Zuversicht

Trainer des Tabellenletzten sieht bei seinem Team deutliche Steigerung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.