Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / Bundespolizei: Drei Fahrzeuge kollidieren auf Weg zu RWE-Fans

Bundespolizei: Drei Fahrzeuge kollidieren auf Weg zu RWE-Fans

Später drei Strafverfahren eingeleitet und 20 Platzverweise ausgesprochen.
Auf der Rückreise einiger Fans des West-Regionalligisten Rot-Weiss Essen nach dem Derby bei der U 23 des FC Schalke 04 (0:0) kam es in der S-Bahn zu einigen Vorfällen. Unter anderem wurde ein Mitarbeiter der Bahn mit einer Bierdose beworfen. Kurios: Auf dem Weg zum Einsatz verunglückten drei Fahrzeuge der Bundespolizei und mussten abgeschleppt werden. Es gab mehrere Verletzte.

Wir veröffentlichen die Pressemitteilung der Bundespolizei im Wortlaut:

„Nachdem es am Samstag (24. November) zu einem Zwischenfall mit RWE-Fans in einer S-Bahn gekommen war, verunfallten mehrere Einsatzfahrzeuge der Bundespolizei auf dem Weg zum Einsatzort. Eine Bundespolizistin und zwei Bundespolizisten mussten zur Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Gegen 17 Uhr wurde die Bundespolizei über eine körperliche Auseinandersetzung in der S 2 zwischen Wanne-Eickel und Gelsenkirchen informiert. Nach Angaben von Bahnmitarbeitern sollten dort mehrere Fußballfans von Rot-Weiss Essen randaliert haben. Diese waren auf dem Rückweg von der Spielbegegnung Schalke 04 II gegen Rot-Weiss Essen.

Daraufhin fuhren Einsatzkräfte der Mobilen Kontroll- und Überwachungseinheit der Bundespolizei mit Sonder- und Wegerechten nach Gelsenkirchen. Während der Auffahrt auf die A 40 bei Essen-Huttrop kam es zu einer Kollision zwischen vier Einsatzfahrzeugen. Hierbei wurde eine Bundespolizistin und zwei Bundespolizisten verletzt und mussten zur Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Fünf weitere Bundespolizisten wurden leicht verletzt, konnten ihren Dienst jedoch fortsetzen. Insgesamt drei Fahrzeuge waren nicht mehr Einsatzbereit und mussten abgeschleppt werden.

Die restlichen Einsatzkräfte erreichten anschließend den Gelsenkirchener Hauptbahnhof. Nach Angaben von Bahnmitarbeitern war die S 2 mit zahlreichen RWE-Fans komplett ausgelastet. Eine Person soll im Gelsenkirchener Hauptbahnhof die Notbremse betätigt haben, woraufhin der Zug bis zum Eintreffen der Bundespolizei am Bahnsteig stehen blieb. Außerdem soll ein RWE-Fan eine Dose Bier auf einen Bahnmitarbeiter geworfen haben, welche diesen am Rücken traf und leicht verletzt.

Daraufhin überprüften Einsatzkräfte drei Essener-Fans und leiteten gegen diese ein Strafverfahren wegen Landfriedensbruch ein. Außerdem wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Missbrauchs von Nothilfeeinrichtungen eingeleitet.

Anschließend begleiteten Einsatzkräfte den RE 2 mit circa 150 RWE-Fans zurück nach Essen. Nach Ankunft im Hauptbahnhof mussten dort 20 Platzverweise gegen zum Teil erheblich alkoholisierte und aggressive RWE-Fans ausgesprochen werden.  Diese verließen anschließend den Hauptbahnhof in Richtung Innenstadt.“

Das könnte Sie interessieren:

Steinbach Haiger holt RWE-Flügelstürmer Florian Bichler

28-jähriger Offensivspieler fliegt schon mit TSV ins Trainingslager.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.