Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / 1. FC Köln: Dr. Carsten Wettich rückt neu in den Vorstand

1. FC Köln: Dr. Carsten Wettich rückt neu in den Vorstand

40-jähriger Rechtsanwalt ersetzt zurückgetretenen Dr. Jürgen Sieger.
Dr. Jürgen Sieger hat aus privaten Gründen sein Amt als Vizepräsident des Fußball-Bundesligisten 1. FC Köln niedergelegt. Der Mitgliederrat hat deshalb den 40-jährigen Rechtsanwalt Dr. Carsten Wettich (Foto) bis zur nächsten ordentlichen Mitgliederversammlung im Herbst 2020 in den Vorstand entsandt, dem außerdem Dr. Werner Wolf als Präsident und Eckhard Sauren als weiterer „Vize“ angehören. Auf der Mitgliederversammlung 2020 soll dann ein Nachfolger für die restliche Amtszeit des Vorstands gewählt werden.

„Wir bedauern die Entscheidung von Jürgen Sieger sehr. Im Vorstandsteam haben wir gemeinsam Veränderungen angestoßen. Wir danken ihm für sein Engagement und haben Verständnis für seine Entscheidung“, sagt FC-Präsident Dr. Werner Wolf.

„Mir ist die Entscheidung nicht leichtgefallen“, erklärt Dr. Jürgen Sieger. „Allen Gremien danke ich für die gute, intensive und vertrauensvolle Zusammenarbeit. Ich danke Carsten Wettich, dass er bereit ist, zusätzlich zu seiner beruflichen Belastung diese Aufgabe interimsweise zu übernehmen.“

Dr. Carsten Wettich gehört dem Mitgliederrat seit 2013 an und ist seit 2015 stellvertretender Vorsitzender des Gremiums. Er sagt: „Ich bedauere den Rücktritt von Jürgen Sieger. Sein Amt im Vorstand zu übernehmen, ist eine Herausforderung und eine große Verantwortung. Für den FC stelle ich mich ihr jedoch gern. Ich bedanke mich für das Vertrauen des Mitgliederrats und freue mich auf die Zusammenarbeit mit Werner Wolf und Eckhard Sauren sowie dem Team am Geißbockheim.“

Der Vorsitzende des Mitgliederrats, Stefan Müller-Römer, sagt: „Wir bedanken uns von ganzem Herzen bei Jürgen Sieger. Wir hätten ihn gerne länger im Amt gesehen. Aber wir haben Verständnis für seine Entscheidung.“ An Stelle von Dr. Carsten Wettich rückt als zweites Mitglied des Mitgliederrats Ho-Yeon Kim in den Gemeinsamen Ausschuss auf.

Foto-Quelle: 1. FC Köln

Das könnte Sie interessieren:

Gladbach-Trainer Marco Rose: „In Madrid das Ding klarmachen“

„Fohlen“ trotz 2:3 gegen Inter Mailand weiter mit guten Chancen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.