Startseite / Pferderennsport / Galopp / Galopp: Saurens Hoffnung startet im Derby von Katar

Galopp: Saurens Hoffnung startet im Derby von Katar

Kölner Rennvereins-Vorsitzender und FC-Vize war schon 2015 erfolgreich.
Die Wüste ruft – das ist das Motto für deutsche einige deutsche Galopprennpferde: Zum einen wurde der von Henk Grewe für Eckhard Sauren (beide Köln) trainierte Say Good Buy für das Derby in Katar eingeladen.

Der dreijährige Sieger des Dresdner Herbstpreises wird definitiv das mit 500.000 Dollar dotierte und über 2.000 Meter führende Top-Event in Katars Hauptstadt Doha ansteuern, das am 21. Dezember ausgetragen wird. Say Good Buy wird dort vom vielfachen deutschen Championjockey Andrasch Starke geritten.

Der Kölner Rennvereins-Vorsitzende Sauren (Foto), der gleichzeitig auch als Vize-Präsident des Fußball-Bundesligisten 1. FC Köln fungiert, gewann das Katar-Derby bereits im Jahr 2015 mit Rogue Runner.

Bereits einen Tag zuvor (Freitag, 20. Dezember) startet die von Mario Hofer in Krefeld trainierte Zweijährige Sound Machine in den „Al Rayyan Stakes“ (100.000 Dollar, 1.400 Meter). „Sie soll laufen, Andrasch Starke wird auch ihr Reiter sein“, erklärte Hofer gegenüber „German Racing“, dem Portal des Galopper-Dachverbandes.

Auch beim „Dubai World Cup Carnival“ könnte es deutsche Starter geben. Für die Rennserie, die am 2. Januar 2020 auf dem Meydan-Kurs in dem Emirat beginnt, wurde der von Dr. Andreas Bolte (Lengerich) für Michael Peter Reichstein (Zürich/Schweiz) vorbereitete Fuego Del Amor vom Dubai Racing Club akzeptiert. Insgesamt kommen 237 Pferde aus 16 Ländern und 76 Ställen für diese Events, die sich bis in den März erstrecken, in Frage.

Foto-Quelle: Kölner Rennverein

Das könnte Sie interessieren:

Trainer Wöhler nennt Allofs-Galopper für Saudi Arabien

Rolando könnte in einer Prüfung um eine Million US-Dollar starten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.