Startseite / Fußball / 3. Liga / Preußen-Kapitän Julian Schauerte: „Den Glauben nie verloren“

Preußen-Kapitän Julian Schauerte: „Den Glauben nie verloren“

Münster will Samstag, 14 Uhr, gegen 1860 München Sieg nachlegen.
132 Tage: So lange musste der SC Preußen Münster in der 3. Liga auf seinen dritten Saisonsieg warten. Erst am vergangenen Spieltag gegen den Zweitliga-Absteiger 1. FC Magdeburg (2:0) war es soweit. Im DFB.de-Interview spricht Münsters Kapitän Julian Schauerte (auf dem Foto links) mit MSPW-Redakteur Dominik Dittmar über das Ende der Negativserie und die Unterstützung aus dem Umfeld.

DFB.de: Das 2:0 gegen den 1. FC Magdeburg war der erste Sieg seit Anfang August. Wie viele Steine sind Ihnen vom Herzen gefallen, Herr Schauerte?

Julian Schauerte: Das waren schon einige. 14 Spiele ohne Sieg gehen an niemandem spurlos vorbei. Mit dem Dreier gegen Magdeburg ist uns ein wichtiger erster Schritt im Rennen um den Klassenverbleib gelungen. Wir gehen positiv gestimmt in das abschließende Spiel des Jahres am Samstag gegen den TSV 1860 München. Der Sieg ist allerdings nichts wert, wenn wir nicht nachlegen.

DFB.de: Was war der Schlüssel zum Sieg gegen Magdeburg?

Schauerte: Zunächst einmal kam es uns entgegen, dass wir nur vier Tage nach dem 1:3 beim SV Meppen schon die Möglichkeit hatten, es besser zu machen. Gegen Magdeburg waren wir vom ersten Moment an gut im Spiel und haben dem Gegner nur wenige Torchancen ermöglicht. Für die gute Defensivleistung haben wir uns belohnt und auch das nötige Spielglück erarbeitet. Der Platzverweis für die Gäste hat uns dazu auch ein wenig in die Karten gespielt.

DFB.de: Als Sie am 1. Spieltag beim 1:1 im Eröffnungsspiel beim TSV 1860 München das erste Tor dieser Spielzeit erzielt haben, war mit einer solchen Entwicklung im weiteren Verlauf der Hinserie nicht zu rechnen, oder?

Schauerte: Absolut nicht. Zumal es in der 3. Liga ohnehin schwierig ist, Prognosen abzugeben. Unser Saisonstart war mit sieben Punkten aus vier Spielen sogar sehr gut. Danach haben wir aber einige späte Gegentore kassiert und Punkte noch aus der Hand gegeben. In einigen Situationen hat uns das nötige Quäntchen Glück gefehlt.

Das komplette Interview mit Julian Schauerte lesen Sie auf DFB.de.

Foto-Quelle: SC Preußen Münster

Das könnte Sie interessieren:

Studie: Amateurfußball ist pro Jahr 13,9 Milliarden Euro wert

DFB-Präsident Fritz Keller stellt eindrucksvolle Ergebnisse in Frankfurt vor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.