Startseite / Pferderennsport / Traben / Traben MG: Zwei Bahnchampionate am Sonntag noch umkämpft

Traben MG: Zwei Bahnchampionate am Sonntag noch umkämpft

Robbin Bot hat Titel bei Berufsfahrern an der Niersbrücke sicher.
Ganz im Zeichen der Bahnchampionate steht das Saisonfinale am Sonntag auf der Trabrennbahn in Mönchengladbach (acht Rennen, erster Start um 13.30 Uhr). Während der gebürtige Niederländer Robbin Bot (Seppenrade) seinen ersten Titel bei den Profis schon in trockenen Tüchern hat, wird es bei den Vierbeinern und den Amateuren noch richtig spannend.

Kalisco gegen Sternschnuppe Poet heißt der Zweikampf bei den Pferden. Beide Traber haben in dieser Saison fünf Siege in Mönchengladbach erzielt und messen sich nun sozusagen im „Fernduell“. Hierbei hat Sternschnuppe Poet eindeutig die besseren Karten, denn in der Wiederholung des Gästefahrens hat sie in der Hand ihres Lieblingsfahrers Nick Schwarma (Weeze) wohl lediglich auf Arabesk Hazelaar (Nicole Hildebrandt/Borken) zu achten. Viel schwerer sieht es für Kalisco aus, der sich mit Julia Knoch (Dülmen) in eine extrem hohe Klasse wagt. Mit dem Mönchengladbacher Doppelsieger Arius du Douet, Fast and Furious oder Miguel Greenwood stellen sich dem Zehnjährigen hier bärenstarke Gegner in den Weg.

Im Bahnchampionat der Amateure will Tom Karten (Willich/bislang sieben Saisonsieg) unbedingt seinen kleinen Vorsprung unbedingt vor Julia Knoch und Nick Schwarma verteidigen, die beide bislang auf sechs volle Erfolge an der Niersbrücke kamen. Die beste Chance sollte Tom Karten mit seiner Janika Bo haben, die sich besonders mit ihrem in absoluter Topform agierenden Stallgefährten Escudo und Cathrin Nimczyk (ebenfalls Willich) auseinandersetzen muss.

Verfolger Nick Schwarma kann neben der bereits erwähnten Sternschnuppe Poet auch auf die schwierige Fabuleuse Paola und den sehr zuverlässigen Charmeur Royal setzen. Julia Knoch bietet lediglich Kalisco auf und überlässt die Fahrten mit Heras Traum und Höwings Turbo Tom Nicole Holzschuh.

Als „Weihnachtsgeschenk“ für die Wetter gibt es noch einen Jackpot in der sogenannten V6-Wette von knapp 1.500 Euro. Start der V6 ist das dritte Rennen, in dem erneut Jasmine Dragon (Niels Jongejans/NL) und Finch Hatton TU (Tim Schwarma/Weeze) das Ende unter sich ausmachen sollten. Bislang steht es zwischen beiden 1:1.

Das könnte Sie interessieren:

Traben Berlin-Mariendorf: „Kronen“ für Tesselaar und Nimczyk

544:10-Außenseiter Officer Stephen sorgt für riesige BC-Sensation.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.