Startseite / Fußball / 3. Liga / 3. Liga: Ex-Bielefelder Stefan Krämer muss in Magdeburg gehen

3. Liga: Ex-Bielefelder Stefan Krämer muss in Magdeburg gehen

Platz zwölf und „große Leistungsschwankungen“ führen zum Trainer-Aus.
Einen Tag nach dem 2:2 zum Jahresabschluss in der 3. Liga bei Eintracht Braunschweig hat der 1. FC Magdeburg seinen bisherigen Cheftrainer Stefan Krämer (Foto) mit sofortiger Wirkung freigestellt. Der Absteiger aus der 2. Bundesliga überwintert auf dem zwölften Tabellenplatz. Der Rückstand auf Relegationsrang beträgt sechs Punkte. Ein direkter Aufstiegsplatz ist nach 20. Spieltagen zehn Zähler entfernt.

„In Analyse der großen Leistungsschwankungen unserer Mannschaft in der Vorrunde sehen wir unsere Entwicklungsziele gefährdet“, begründet FCM-Geschäftsführer Mario Kallnik die Entscheidung des Vereins.

Der 52 Jahre alte Fußball-Lehrer Krämer, der am Sonntagabend durch die Verantwortlichen des Traditionsklubs persönlich über die Freistellung persönlich wurde, war seit Saisonbeginn im Amt. Er stand in 20 Drittligaspielen, einer Partie im DFB-Pokal sowie vier Begegnungen im Landespokal von Sachsen-Anhalt für den 1. FC Magdeburg an der Seitenlinie. Seine vorherigen Trainerstationen waren Arminia Bielefeld (Aufstieg in die 2. Bundesliga), der FC Energie Cottbus, Rot-Weiß Erfurt und der KFC Uerdingen 05 (Aufstieg in die 3. Liga).

Foto-Quelle: 1. FC Magdeburg

Das könnte Sie interessieren:

Auch Drittligist FC Viktoria Köln unterstützt DEL-Klub Kölner Haie

Vereine von der Schäl Sick halten bei #immerwigger-Aktion zusammen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.