Startseite / Pferderennsport / Traben Gelsenkirchen: Fast optimale Ausbeute für Jörg Hafer

Traben Gelsenkirchen: Fast optimale Ausbeute für Jörg Hafer

Zwei Siege und ein zweiter Platz – Rob de Vlieger dominiert bei Profis.
Auf der Trabrennbahn in Gelsenkirchen verzeichnete Amateurfahrer und Lokalmatador Jörg Hafer (Foto) am 2. Weihnachtstag eine fast optimale Ausbeute. Bei drei Starts kam der Versicherungskaufmann am Nienhausen Busch auf zwei Siege und einen zweiten Platz.

Bei den Profis dominierte der Niederländer Rob de Vlieger, der fünfmal in den Sulky stieg und viermal zur Siegerparade vorfuhr. Nur einmal musste er sich mit Rang fünf begnügen.

Der Wettumsatz bei insgesamt zehn Prüfungen betrug 91.400 Euro (Schnitt pro Rennen 9.140 Euro). Davon wurden 39.886 Euro (Schnitt 3.988 Euro) auf der Rennbahn selbst gewettet.

Das könnte Sie interessieren:

Galopp Hamburg: Wöhler-Schützling entscheidet Sprint für sich

Prüfung über 1.200 Meter war mit 55.000 Euro dotiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.