Startseite / Fußball / Regionalliga-Höhepunkte: Irre Wende, Blitztor und Kartenflut

Regionalliga-Höhepunkte: Irre Wende, Blitztor und Kartenflut

Comeback nach Karriere-Ende: Silvio Pagano weiter am Ball.
Eigentlich hatte Silvio Pagano (Foto) seine aktive Karriere im Sommer beendet. Doch nur rund zwei Monate später stand der 34 Jahre alte Außenbahnspieler, der neben dem Fußball zwei Eiscafés betreibt, schon wieder im Kader des abstiegsbedrohten Traditionsvereins Wuppertaler SV in der Regionalliga West . „Silvio soll mit seiner Erfahrung helfen, unsere junge Mannschaft zum Klassenverbleib zu führen“, sagt WSV-Sportdirektor Karsten Hutwelker. „Wir haben immer den Kontakt gehalten und freuen uns, dass uns Silvio mit seiner fußballerischen und menschlichen Qualität in dieser schweren Saison unterstützt.“

Seit 2016 kickt Pagano in seiner Heimatstadt für den WSV. Schon im Sommer 2018 hatte der Deutsch-Italiener darüber nachgedacht, seine Fußballschuhe an den Nagel zu hängen. Damals entschied er sich für eine Vertragsverlängerung, jetzt für ein Comeback. Mit einem Assist trug Pagano beim abschließenden Spiel des Jahres bei Alemannia Aachen (2:1) dazu bei, dass Wuppertal eine Sieglos-Serie von 15 Partien beendete.

Alle Kuriositäten aus der Regionalliga lesen Sie auf FUSSBALL.DE.

Das könnte Sie interessieren:

VfL Bochum eröffnet neuen Fanshop in der Innenstadt

Zweitligist hat Räumlichkeiten in Einkaufscenter angemietet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.