Startseite / Fußball / 3. Liga / Nach Großbrand: KFC Uerdingen 05 zeigt Solidarität mit Krefelder Zoo

Nach Großbrand: KFC Uerdingen 05 zeigt Solidarität mit Krefelder Zoo

Mehr als 30 Tiere kamen wohl durch verbotene Feuerwerkskörper um.
Drittligist KFC Uerdingen 05 zeigt Solidarität mit dem benachbarten Krefelder Zoo, der in der Silvesternacht durch einen Großbrand erheblich geschädigt wurde. Im völlig abgebrannten Affenhaus kamen mehr als 30 Tiere in den Flammen um. Ausgelöst wurde der Brand offenbar durch verbotene Feuerwerkskörper („Himmelslaternen“), die auf dem Gebäude niedergegangenen waren und das Affenhaus wohl in Brand steckten. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen fahrlässiger Brandstiftung und bittet um entsprechende Hinweise auf die Verursacher.

Der KFC kündigte Hilfe an und schrieb in einer offiziellen Stellungnahme: „Das Jahr 2020 hätte für unsere Stadt nicht schlimmer beginnen können. Das Affentropenhaus im Krefelder Zoo, direkt neben unserer Grotenburg, ist in der Silvesternacht vollständig abgebrannt. Wir alle sind zutiefst bestürzt und werden uns in den kommenden Tagen Gedanken dazu machen, wie der KFC Uerdingen am besten helfen und unterstützen kann. Den Kollegen und Freunden des Krefelder Zoos wünschen wir viel Kraft. Wir sind in Gedanken bei Euch.“

Das könnte Sie interessieren:

Verls Kasim Rabihic im Interview: „90 Minuten Powerfußball“

27-jähriger Offensivspieler des Drittliga-Aufsteigers nimmt Stellung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.