Startseite / Fußball / 3. Liga / MSV Duisburg: Torsten Lieberknecht lädt Sebastian Neumann ein

MSV Duisburg: Torsten Lieberknecht lädt Sebastian Neumann ein

Innenverteidiger könnte nach Karriereende beim Trainerteam hospitieren.
Jetzt ist es offiziell: Innenverteidiger Sebastian Neumann (Foto) wird kein Spiel mehr für den MSV Duisburg bestreiten. Der 28-Jährige, der im Sommer 2018 von den Würzburger Kickers zu den „Zebras“ gewechselt war, hat wegen einer schweren Hüftverletzung einen Antrag auf Sportinvalidität gestellt. Das gab der Drittliga-Tabellenführer bekannt.

„Es war eine sehr schwere Entscheidung, auch wenn sie nicht von heute auf morgen gefallen, sondern in den letzten Monaten gereift ist“, sagt Neumann, der für den MSV zehn Ligaspiele sowie eine Partie im DFB-Pokal absolviert hatte. „Es war die einzig vernünftige Entscheidung. Zu groß waren die Schmerzen bei Belastung.“

Torsten Lieberknecht, Trainer des MSV Duisburg, meint: „Für einen Menschen, der den Fußball so geliebt und hoch professionell gelebt hat wie Basti, tut mir ein solcher Schritt besonders leid. Er ist bei uns immer herzlich eingeladen, wenn er uns über die Schulter schauen will, um für sich herauszufinden, wohin sein Weg führen soll.“

Das könnte Sie interessieren:

Jubiläum: „Manuel Neuer Kids Foundation“ seit zehn Jahren aktiv

Stiftung des Nationaltorhüters fördert junge Menschen im Ruhrgebiet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.