Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / Wolfgang Paul und Jürgen Sundermann: Zwei Legenden jetzt „80“

Wolfgang Paul und Jürgen Sundermann: Zwei Legenden jetzt „80“

BVB-Idol feierte runden Geburtstag nach 5:1 gegen 1. FC Köln im Stadion.
Zwei Legenden des Ruhrgebietsfußball feiern an diesem Samstag (25. Januar) ihren 80. Geburtstag. Dabei handelt es sich um Wolfgang Paul und Jürgen Sundermann, die am selben Tag das Licht der Welt erblickten.

Als Kapitän der Europapokal-Helden von Glasgow stieg der gebürtige Sauerländer Wolfgang Paul (auf dem Foto 2.v.l.) im Jahr 1966 sportlich zur Vereinslegende des Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund auf. Noch viel mehr aber war und ist der einst als „Stopper“ bekannte Abwehrspieler charakterlich ein großes Vorbild. Bescheiden, bodenständig. Eine treue Seele. Eine ehrliche Haut und ganz feiner Mensch, der „seinem“ Verein stets verbunden blieb.

Am späten Freitagabend feierte der Vorsitzende des BVB-Ältestenrates seinen runden Geburtstag – natürlich – im Dortmunder Signal-Iduna-Park. Zu den ersten Gratulanten gehörten Sportdirektor Michael Zorc (mitte) und Geschäftsführer Carsten Cramer (2.v.r.). Nach dem 5:1-Heimsieg der BVB-Profis gegen den 1. FC Köln war die Stimmung bestens.

Sundermann in Stuttgart als „Wundermann“ gefeiert

Ebenfalls runde 80 Jahre wurde am Samstag der frühere Bundesliga-Spieler und -Trainer Jürgen Sundermann, der in Mülheim/Ruhr geboren wurde. Er kickte unter anderem für Rot-Weiß Oberhausen, den FC Viktoria Köln und Hertha BSC (unter anderem zusammen mit Otto Rehhagel).

Als Trainer erlebte er seine erfolgreichste Zeit Ende der 1970er-Jahre beim VfB Stuttgart („Wundermann“). Er betreute aber auch unter anderem auch kurzzeitig den FC Schalke 04 sowie Hertha BSC, die SpVgg Unterhaching, die Stuttgarter Kickers, den VfB Leipzig oder den SV Waldhof Mannheim. Im Ausland war er in der Schweiz (Genf, Zürich), in Frankreich (Straßburg), in der Türkei (Trabzonspor), in Tschechien (Sparta Prag), in Tunesien (Sfaxien) und in Österreich (Steyr) tätig.

Foto-Quelle: Borussia Dortmund

Das könnte Sie interessieren:

Borussia Mönchengladbach distanziert sich von Fan-Bannern

Einige Anhänger hatten TSG Hoffenheim-Mäzen Dietmar Hopp beleidigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.